vergrößernverkleinern
Kolumbiens Juan Zuniga foulte Brasiliens Neymar hart © getty

Kolumbiens Nationalspieler Juan Zuniga hat nach seiner folgenschweren Attacke gegen Brasiliens Superstar Neymar Morddrohungen erhalten.

Der 28-Jährige wurde in den sozialen Netzwerken zudem als "Monster" und "größter Verbrecher in der Fußball-Geschichte" bezeichnet.

Zuniga hatte Neymar in der 88. des WM-Viertelfinalspiels gegen den Gastgeber (1:2) mit dem Knie und voller Wucht im Lendenwirbelbereich getroffen.

Der Starspieler vom FC Barcelona erlitt eine Fraktur eines Querfortsatzes, für den 22-Jährigen ist die WM vorzeitig beendet.

"Ich wollte ihn nie verletzen", sagte Zuniga bereits dem brasilianischen TV-Sender "Globo": "Wenn ich auf dem Feld stehe, tue ich alles, um mein Land und das Trikot, das ich trage, zu verteidigen - aber immer ohne die Absicht, jemanden zu verletzen."

Später meldete sich er 28-Jährige auch bei Instagram zu Wort: "Ich bedaure zutiefst die traurige Verletzung, die Neymar im Spiel erlitten hat. Ich fühle mich bedrückt durch diese Situation, die aus einer normalen Aktion im Spiel resultierte. Es stand keine böse Absicht oder Fahrlässigkeit meinerseits dahinter", schrieb Zuniga.

Und weiter: "Ich möchte dir einen speziellen Gruß schicken, Neymar. Ich bewundere und respektiere dich und sehe dich als einen der besten Spieler der Welt. Ich hoffe, du wirst wieder gesund und kommst schnell wieder zurück, damit du uns alle animierst, im Fußball einen Sport voller Tugenden und besonderer Qualitäten zu sehen."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel