vergrößernverkleinern
AUSSENVERTEIDIGUNG: Brasiliens Marcelo (Bild) kann für Akzente in der Offensive sorgen. Zudem hat der 26-Jährige in der Champions League bewiesen, dass er mit Erfolgsdruck umgehen kann. Im Vergleich mit Benedikt Höwedes hat der Profi von Real Madrid die Nase vorn. Dem Deutschen mangelt es einfach zu sehr an der Dynamik
Großvater gestorben: Marcelo (l.) darf das Teamhotel verlassen © getty

Brasiliens Linksverteidiger Marcelo hat am Samstagmorgen die Nachricht über den Tod seines Großvaters erhalten, der an einem Krebsleiden litt.

Trainer Luiz Felipe Scolari stellte dem Defensivspieler von Real Madrid frei, dass Trainingslager in Teresopolis vorübergehend zu verlassen. Am Dienstag ist die Selecao Halbfinalgegner der DFB-Auswahl.

Pedro Vieira da Silva Filho hatte entscheidenden Anteil an der fußballerischen Entwicklung seines Enkels.

Der 26 Jahre alte Außenverteidiger, dessen Eltern geschieden sind, wurde vom Großvater zu Jugendzeiten täglich zum Training gefahren.

Er begleitete hautnah die Karriere bis Marcelos Profidebüt mit 17 Jahren bei Fluminense FC.

Es ist bereits der dritte Todesfall im Familienkreis der Selecao.

Trainer Luiz Felipe Scolari erhielt zum Auftakt der WM-Vorbereitung Ende Mai die Nachricht vom Tod eines Schwagers.

Und zwei Tage vor dem WM-Auftakt verunglückte ein Neffe des Weltmeister-Coaches von 2002 tödlich.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel