Die FIFA hat Humberto Mario Grondona, Sohn des Senior Vize-Präsidenten der FIFA, Julio Grondona (Argentinien), um eine schriftliche Stellungnahme gebeten.

Es geht um dessen Verwicklung in die Veräußerung von WM-Tickets auf dem Schwarzmarkt.

Grondona junior hatte dem argentinischen TV-Sender "TyC" bestätigt, dass ihm die FIFA für alle Spiele bis zum Viertelfinale je vier Tickets sowie für Halbfinale und Endspiel je zwei Karten reserviert habe, er diese jedoch kaufen müsse.

"Ich habe einen guten Freund in Argentinien, dem ich einige Tickets verkauft habe, und dieser hat die Karten einem anderen Freund weitergeben. Was die dann mit den Karten gemacht haben, weiß ich nicht", hatte der Funktionärs-Sohn gesagt.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel