vergrößernverkleinern
James Rodriguez ist eine der Entdeckungen der WM 2014
James Rodriguez führt die Torjägerliste mit sechs Treffern an © getty

Die Rückennummer 9 gehört dem Mittelstürmer, doch die Torjäger der WM tragen die 10. Von den 159 WM-Toren bis einschließlich Viertelfinale erzielten die Zehner 29.

Allen voran der Kolumbianer James Rodriguez, mit sechs Treffern auch Führender der WM-Torjägerliste.

Schlüsselt man die Tore nach Rückennummern auf, durfte nur die Nummer 1 nicht jubeln. Immerhin einmal traf die Nummer 2 (Avdija Vrsajevic/Bosnien).

Alle anderen Nummer sind mit zwei oder mehr Treffern in der Liste vertreten.

Das einst für den klassischen Spielmacher vorgesehene 10er-Trikot machten auch die jeweils viermal treffsicheren Superstars Lionel Messi (Argentinien) und Neymar (Brasilien) zum Tor-Gütesiegel bei dieser WM.

Dagegen haben die Neuner wie der Brasilianer Fred und der Argentinier Gonzalo Higuain mit je einem Tor Ladehemmung, steuerten nur 20 Tore bei. Der Niederländer Robin van Persie ist mit drei Treffern noch ihr bester Vertreter.

Klangvolle Namen wie Luis Suarez (Uruguay), Fernando Torres (Spanien) und Mario Balotelli (Italien) haben die WM-Bühne längst verlassen.

Dank seiner vier Tore macht Deutschland Goalgetter Thomas Müller die 13 zur Glücksnummer.

Auch der Ecuadorianer Enner Valencia sorgte mit drei Turniertreffern dafür, dass diese Rückennummer mit 13 WM-Toren Nummer drei der Liste ist.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel