vergrößernverkleinern
Für Neymar ist die WM nach einem Wirbelbruch vorzeitig zu Ende
Neymar wechselte im vergangenen Sommer vom FC Santos zum FC Barcelona © getty

Brasiliens Superstar Neymar hatte unmittelbar nach dem Foul des Kolumbianers Juan Zuniga Angst, gelähmt zu sein.

Verteidiger Marcelo eilte als erstes zu dem 22-Jährigen, um sich nach dessen Gesundheitszustand zu erkunden.

"Er sagte: Ich kann meine Beine nicht spüren", berichtete Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari nun der "Marca".

Marcelo habe daraufhin Angst bekommen und nach dem Teamarzt gerufen. Dieser konnte in der allgemeinen Verwirrung aber nicht auf das Spielfeld, um sich um Neymar zu kümmern. Wenig später wurde Neymar dann unter starken Schmerzen abtransportiert.

"Dieses Bild, wie Neymar zum Helikopter getragen wurde, war ein riesiger Schock", sagte Scolari: "Es war schlimm, seine Schreie zu hören."

Zuniga hatte Neymar beim Viertelfinalsieg über Kolumbien das Knie in den Rücken gerammt, der Brasilianer erlitt dabei einen Bruch eines Rückenwirbels.

Neymar wird der Selecao somit im Halbfinale gegen Deutschland (Di., 22 Uhr) und in einem möglichen Finale fehlen.

"Wir haben den einen Spieler verloren, den wir auf keinen Fall verlieren wollten", erklärte Scolari: "Er ist unser Star. Er ist der Spieler, der Spiele entscheiden kann."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel