vergrößernverkleinern
Scolari wurde 2002 mit Brasilien Weltmeister
Luiz Felipe Scolari lässt sich nicht in die Karten schauen © getty

Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari macht nach der Verletzung von Superstar Neymar aus seiner Ersatzlösung ein Geheimnis.

Beim Abschlusstraining der Selecao vor dem Halbfinale am Dienstag gegen Deutschland wechselte der 65-Jährige im Zehn-Minuten-Takt Spieler und taktische Varianten durch.

Einzige Konstante im Wechselspiel war der Münchner Innenverteidiger Dante, der für den gelbgesperrten Kapitän Thiago Silva in die Startelf rücken könnte.

Scolari, dem der Wolfsburger Luiz Gustavo nach Ablauf einer Gelbsperre wieder zur Verfügung steht, ließ zunächst mit drei defensiven Mittelfeldspielern agieren.

Er setzte dabei Daniel Alves wieder für Maicon, der gegen Kolumbien den Vorzug erhalten hatte, auf der rechten Abwehrseite ein.

Dann brachte er Willian für Paulinho, mit dieser Besetzung würde das bisher bei der WM bevorzugte System mit drei offensiven Mittelfeldspielern und Fred als Sturmspitze beibehalten werden.

Im Verlaufe des Trainings rückten dann aber auch Bernard, Hernanes und Jo, dieser als Fred-Ersatz, in die mögliche Startelf.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel