vergrößernverkleinern
Manuel Neuer (l.) bestritt bisher 50 Länderspiele für Deutschland © getty

Nationaltorhüter Manuel Neuer hat den besonderen Teamgeist als Schlüssel zum Erfolg bei der Fußball-WM in Brasilien ausgemacht: "Ich glaube, dass wir uns in dieser Hinsicht verbessert haben gegenüber 2010. Wenn man sich die Bank anschaut, wie jeder mithilft, wie die mitgeht, dann merkt man das. Alle ordnen sich dem großen Ziel unter", sagte der 28-Jährige im Gespräch mit mehreren deutschen Medien.

Vor dem Halbfinal-Duell gegen Gastgeber Brasilien am Dienstagabend (ab 21.30 Uhr im LIVE-TICKER) sei die Anspannung groß. "Ich freue mich gerade auf solche Spiele. Das ist etwas ganz Besonderes, gegen den Gastgeber in einem Halbfinale zu spielen. Es wird eine grandiose Stimmung herrschen", meinte der Bayern-Keeper.

Gleichzeitig warnte er vor dem Gegner: "Wichtig ist, dass wir uns durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Natürlich wird das ein ganz anderes Spiel als gegen Frankreich. Ich glaube nicht, dass wir so eine Atmosphäre schon einmal erlebt haben."

Den verletzungsbedingten Ausfall von Brasiliens Stürmerstar Neymar (Bruch des Querfortsatzes des dritten Lendenwirbels, Anmerk. d. Red.) bedauert Neuer: "Er hat es verdient, dieses Spiel zu machen, er ist der wichtigste Spieler in diesem Land. In einem solchen Spiel sollen die Besten auf dem Platz stehen."

Sollte es zu einem Elfmeterschießen kommen, vertraut Neuer indes auf seinen Instinkt. "Die Entscheidung kommt immer von innen. Auch wenn Andy Köpke (DFB-Torwarttrainer, Anmerk. d. Red.) sagt, der hat siebenmal nach links geschossen, springe ich nach rechts, wenn das mein Gefühl ist."

Neuer vor dem Abflug nach Belo Horizonte:

[fbpost url="https://www.facebook.com/manuel.neuer/photos/a.654311131253481.1073741830.143253979025868/839332579418001/?type=1"]

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel