Olympiasieger Andrej Aramnow aus Weißrussland ist vor einem Militärgericht in Borissow wegen Trunkenheit am Steuer mit einem milden Urteil glimpflich davongekommen. Der 21-jährige wurde zu einer Geldstrafe von umgerechnet rund 1250 Euro verurteilt.

Aramnow war bereits Ende 2008 alkoholisiert am Steuer kontrolliert worden, der Führerschein wurde eingezogen, er musste 250 Euro Strafe zahlen.

Ende Februar wurde der 105-Kilo-Mann erneut erwischt, daraufhin sperrte ihn der weißrussische Gewichtheberverband für zwei Jahre auf Bewährung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel