Für Gewichtheber-Olympiasieger Matthias Steiner verlief der Prozess-Auftakt um den Unfalltod seiner Ehefrau Susann im Juli 2007 enttäuschend.

Der Unfallfahrer nutzte bei der Verhandlung im Amtsgericht Heidelberg sein Schweigerecht und ließ so die offenen Fragen von Steiner erneut unbeantwortet.

"Matthias Steiner möchte den Tod seiner Ehefrau verarbeiten und einfach nur wissen, wie sich der Unfall zugetragen hat. Umso tragischer ist es für ihn, dass sich der Angeklagte nicht äußern will", sagte Steiner-Anwalt Oliver Öser.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel