Der Schuldige am tödlichen Verkehrsunfall der Ehefrau von Matthias Steiner muss nicht ins Gefängnis.

Das Amtsgericht Heidelberg verurteilte den Angeklagten zu einer zehnmonatigen Freiheitsstrafe, die auf 2 Jahre zur Bewährung ausgesetzt wird sowie zu einer Geldbuße von 2400 Euro. Der Todesfahrer muss seinen Führerschein abgegeben.

Das Gericht entschied wegen überhöhter Geschwindigkeit auf "fahrlässiges" Verhalten.

"Ich hatte ein anderes Verhalten erwartet", bedauert der Olympiasieger im Gewichtheben das Schweigen des Angeklagten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel