Die Gewichtheber Swetlana Zarukajewa und Oleg Chen haben bei den Weltmeisterschaften in Paris die ersten Medaillen für Russland eingefahren.

Die 23-jährige Zarukajewa siegte in der Klasse bis 63 kg mit dem Zweikampf-Europarekord von 255 kg (117 kg im Reißen/138 kg im Stoßen) und verbesserte dabei sogar den sechs Jahre alten Weltrekord im Reißen um einen Kilogramm.

Silber ging Maja Manseja aus Kasachstan, die die Chinesin Ouyang Xiaofang auf Rang drei verwies. Olympiasiegerin Pak Hyon Suk aus Nordkorea verpasste das Podest und wurde lediglich Fünfte. Deutsche Athletinnen waren in der Klasse bis 63 kg nicht gemeldet.

Bei den Männern bis 69 kg ging der WM-Titel an Tang Deshang aus China, der sich mit 341 kg (155/186) vor Chen und Landsmann Wu Chao durchsetzte. Bereits am Montag war WM-Debütant Simon Brandhuber (Roding) in der schwächsten Gruppe D an den Start gegangen. Er belegte mit 296 kg (134/162) den insgesamt 34. Rang.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel