vergrößernverkleinern
Alexander Cejka blieb 2009 bei fünf von dreizehn Turnieren unter Par © getty

In Ponte Vedra Beach greift Alexander Cejka nach seinem ersten US-Tour-Triumph. Nur ein Brite hält halbwegs Schritt.

Ponte Vedra Beach - Alexander Cejka hat bei der mit 9,5 Millionen Dollar dotierten Players Championship in Ponte Vedra Beach die Führung erobert und darf nach dem glänzenden Start weiter vom ersten Golf-Triumph auf der US-Tour träumen.

Während der Münchner mit 133 (66+67) Schlägen und damit zwei Schlägen Vorsprung vor dem britischen Verfolger Ian Poulter (135) auf die dritte Runde geht, schaffte Martin Kaymer (Mettmann) mit 144 Schlägen gerade noch den Cut (145).

Cejka gelangen sechs Birdies, bevor ein Bogey am 15. Loch eine noch bessere Tagesbilanz verdarb.

"Nicht so fehlerlos wie am Donnerstag"

"Es war etwas schwieriger für mich als am ersten Tag. (Famoser Auftakt von Cejka) Ich habe den Ball nicht so fehlerlos getroffen wie am Donnerstag. Aber ich habe doch eine Reihe guter Schläge gespielt und meine Birdie-Chancen genutzt", sagte Cejka.

Auf der US Tour ist Cejka, der sich vor New Orleans beim Turnier in Hilton Head trotz Führung nach der ersten Runde noch aus den Top Ten gespielt hatte (Cejka rutscht sogar aus Top 10) sieglos. Und der letzte seiner vier Triumphe auf der Europa Tour liegt sieben Jahre zurück.

Nun hofft der gebürtige Tscheche, seinem einstigen Idol Bernhard Langer folgen zu können. "Als Jugendlicher war Langer immer mein großes Vorbild. Er war der einzige Deutsche, der ein Major-Turnier gewonnen hatte, und ich habe, wann immer ich konnte, seinem Spiel zugesehen" sagte Cejka.

Nur ein Birdie von Kaymer

In Florida hat er zu den hinter Poulter fünf Drittplatztierten bereits vier Schläge Vorsprung, sogar sieben Schläge besser ist er als US-Superstar Tiger Woods (140).

"Ich habe mich durchgekämpft. Mitte der Runde sind mir einige Birdies gelungen, das war nett", sagte Woods, der nach seiner 69er-Runde den 22. Platz belegt.

Für Kaymer ist eine Top 10-Platzierung beim so genannten "5. Major Turnier des Jahres" auf dem 61. Rang außer Reichweite. Mit 73 Schlägen blieb der Rheinländer am Freitag zwei Schläge über Par, nachdem ihm nur am neunten Loch ein Birdie gelungen war.

(Kaymer schrammt an Top-Ten vorbei)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel