vergrößernverkleinern
Superstar Tiger Woods liegt auf der Schlussrunde inzwischen auf Platz acht © getty

Bei den US Open sind zwei Amerikaner vor der Schlussrunde gleichauf in Führung. Tiger Woods liegt sieben Schläge dahinter.

Farmingdale - Bei den 109. US Open in kämpft ein amerikanisches Golf-Duo um den Sieg.

Dabei wird der Champion in Farmingdale/Bundesstaat New York erst am Montag gekrönt.

Alle 60 Finalisten haben am Sonntag zwar ihre Schlussrunde begonnen, doch schaffte es wegen Einbruch der Dunkelheit keiner, insgesamt 72 Löcher zu absolvieren.

Der bis dato Führende Ricky Barnes spielte in Runde vier nur ein Loch, verlor jedoch gleich einen Schlag und teilt sich nun mit Lucas Glover mit sieben Schlägen unter Par die Führung.

Bogey für Barnes beim Rundenstart

Dahinter folgt auf dem Par-70-Kurs im Bethpage State Park ein Quartett bestehend aus den Amerikanern Hunter Mahan, Phil Mickelson und David Duval sowie dem Engländer Ross Fisher.

Barnes hatte bei der mit 7,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung nach der dritten Runde mit einem Schlag Vorsprung in Führung gelegen, leistete sich am ersten Loch jedoch ein Bogey, bevor die abschließende Runde wegen Dunkelheit auf den Montag verlegt wurde.

Zuvor war das Turnier mehrmals wegen Regens unterbrochen worden. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Woods auf Par-Kurs

Superstar Tiger Woods konnte sieben Löcher bestreiten und verbesserte sich auf Rang acht. Die Nummer eins der Welt spielte am Auftaktloch zwar ein Bogey, scorte aber auf der 2 und 7 jeweils das Birdie.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Woods auf Par-Kurs, sieben Schläge hinter dem Führungsduo.

Die deutsche Hoffnung Martin Kaymer war in Farmingdale am Cut gescheitert. (Kaymer geht bei "Regenspielen" unter)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel