vergrößernverkleinern
Alexander Cejka hat bereits zehn Turniere auf der PGA-Tour gewonnen © getty

Auf der dritten Runde in Jersey City fällt Alex Cejka weit zurück. Woods macht Boden gut. Tour-Rookie Simpson verliert Platz 1.

Jersey City - Beim US-Turnier in Jersey City ist Golf-Profi Alex Cejka mit einer schwachen Vorstellung auf der dritten Runde weit zurückgefallen.

Bei der mit 7,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung im US-Bundesstaat New Jersey spielte der Münchner auf dem Par-71-Kurs eine 77 und liegt mit insgesamt 220 Schlägen (71+72+77) nur noch auf dem geteilten 71. Platz.

Lediglich fünf Golfer sind vor der Schlussrunde hinter dem 38-Jährigen platziert.

Cejka hatte zur Habzeit noch den geteilten 29. Rang belegt.

Woods macht Boden gut

Um zehn Plätze verbessert hat sich dagegen US-Golfstar Tiger Woods. Der Weltranglistenerste spielte eine 67 und rangiert mit 209 Schlägen (70+72+67) auf dem geteilten siebten Platz.

Fünf Schläge weniger als Woods benötigten seine beiden Landsleute Paul Goydos und Steve Marino (beide 204), die auf der dritten Runde beide eine 68 spielten und gemeinsam an der Spitze liegen.

Tour-Rookie Webb Simpson, ebenfalls aus den USA und Führender nach zwei Runden, fiel durch eine 72 auf den geteilten dritten Platz zurück. Der 24-Jährige hat wie der Schwede Fredrik Jacobson (beide 206) zwei Schläge Rückstand zum Führungsduo.

Siem scheitert am Cut

Für Marcel Siem war das Europa-Turnier im schottischen Gleneagles bereits nach der zweiten Runde beendet. Der Ratinger ließ auf dem Par-72-Kurs einer 75er-Auftaktrunde eine 78 folgen.

Mit 153 Schlägen scheiterte Siem als 140. um neun Schläge am Cut (144). In Führung lag vor der Schlussrunde der Schwede Peter Hedblom mit 208 Schlägen vor dem ehemaligen British-Open-Sieger Paul Lawrie aus Schottland (209).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel