vergrößernverkleinern
Martin Kaymer gewann 2009 auf der European Tour die Scottish Open © getty

Martin Kaymer spielt im Finale der Europa-Tour um einen Millionen-Jackpot. Favorit auf den Sieg in Dubai ist aber ein Ire.

Dubai - Für Deutschlands neuen Golfstar Martin Kaymer ist der Weg zum dicken Weihnachtsscheck klar vorgezeichnet.

Sollte der 24-Jährige aus Mettmann am Sonntag das Finale der Europa-Tour, die Dubai World Championship, gewinnen, wäre er um 1,83 Millionen reicher.

Mit 830.000 Euro für den Turniersieg könnte er Platz eins der europäischen Geldrangliste erobern - und würde dafür als Sahnehäubchen noch einmal eine Million Euro aus dem Bonuspool zusätzlich erhalten.

Dritter der Geldrangliste

"Ich will hier gewinnen. Das ist ganz klar mein Ziel. Wenn ich meine Leistung abrufen kann, werden wir sehen, was dabei rauskommt", sagt Martin Kaymer vor dem großen Finale, das von Donnerstag an erstmals am Arabischen Golf ausgetragen wird.

Der Weltranglisten-Elfte geht als Dritter der Geldrangliste ins Rennen. 2,332 Millionen Euro Preisgeld sammelte der Rheinländer bei 19 Turnierstarts. Spitzenreiter Rory McIlroy aus Nordirland (2,538 Millionen) ging fünfmal häufiger an den Start, der zweitplatzierte Engländer Lee Westwood (2,410) sogar sechsmal.

Verletzung im Kart

Dabei war Martin Kaymers Defizit an Turnierstarts ungewollt. Bei einem Kart-Unfall in den USA hatte er sich Ende August vier Zehenbrüche zugezogen. Es folgten eine siebenwöchige Pause und eine triumphale Rückkehr.

Zwei Turniersiege 2009

Beim Castellon Masters Ende Oktober nördlich von Valencia verfehlte Kaymer seinen dritten Turniersieg nach dem Sieg-Double Anfang Juli bei den French- und den Scottish Open nur knapp. Während seiner Zwangspause musste Kaymer tatenlos zusehen, wie ihm Lee Westwood die Führung im "Race to Dubai" abspenstig machte.

Dass Martin Kaymer trotz der langen Verletzungspause noch als einer von insgesamt vier Spielern die Chance auf den Gesamtsieg hat, spricht für die Klasse des Deutschen, der binnen drei Jahren im Schnelltempo in die Weltspitze gestürmt ist.

Auf dem Sprung in die Top 10

Der Sprung in die Top 10 der Weltrangliste scheint für Kaymer nur eine Frage der Zeit zu sein. Mit einem Topresultat in Dubai könnte dies bereits im neuen Ranking am kommenden Montag der Fall sein.

Am Donnerstag geht Martin Kaymer gemeinsam mit dem Engländer Ross Fisher auf die erste Runde. Fisher hat mit einem Jahresverdienst von 2,105 Millionen Euro ebenfalls noch die Chance auf die Millionen-Prämie.

Dagegen büßte Fishers Landsmann Paul Casey (2,014) alle Chancen ein, weil er seinen Start wegen einer Rippenverletzung absagen musste.

Irischer Favorit

Favorit auf den Jackpot ist allerdings der junge Nordire Rory McIlroy.

Der 20-Jährige gehört neben Martin Kaymer zur neuen starken Generation der Europa-Tour. Zudem liegt ihm das "Pflaster Dubai". Im Februar gewann er dort die Dubai Desert Classic. Bei der Generalprobe, der Hongkong Open, in der Vorwoche wies McIlroy als Zweiter seine aktuell gute Form nach.

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel