vergrößernverkleinern
Marcel Siem hatte knapp den Cut nach zwei Runden überstanden © getty

Der deutsche Golfprofi beendet die British Masters unter ferner liefen. Den Siegerscheck holt sich ein Spanier im Stechen.

Sutton Coldfield - Für Golfprofi Marcel Siem war beim mit umgerechnet 2,267 Millionen Euro dotierten British Masters nichts zu holen.

Der Ratinger beendete das Turnier im englischen Sutton Coldfield mit einer 80er Runde und insgesamt 302 Schlägen auf Platz 69 im verbliebenen 72-köpfigen Teilnehmerfeld.

Auf der wegen der Witterungsverhältnisse erst am Sonntagmorgen im englischen Sutton Coldfield beendeten dritten Runde hatte Siem 75 Schläge benötigt und war als 59. auf die Schlussrunde gegangen.

Der frühere Weltcupsieger hatte am Samstag im Gegensatz zu seinem Hamburger Kollegen Sven Strüver immerhin soeben den Cut für die beiden Schlussrunden geschafft.

Fernandez-Castano siegt im Stechen

Den Siegerscheck über 381.612 Euro sicherte sich der Spanier Gonzalo Fernandez-Castano im Stechen am dritten Extraloch gegen Lee Westwood aus England.

Das Duo hatte nach vier Runden jeweils 276 Schläge auf dem Konto und lag damit zwei vor dem drittplatzierten Michael Campbell (Neuseeland). Titelverteidiger Westwood war gleichauf mit dem früheren US-Open-Sieger Campbell in den Schlusstag gegangen.

Strüver Vorletzter

Nach schwacher Leistung hatte Strüver das Masters-Turniers auf dem Par-72-Kurs der Belfry-Anlage mit 161 (79+82) Schlägen auf dem 138. und damit vorletzten Platz unter 140 Konkurrenten vorzeitig beendet.

Vier Spieler hatten zuvor aufgegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel