vergrößernverkleinern
Martin Kaymer gelang im Jahr 2008 der große Durchbruch © getty

Der deutsche Golf-Star verbessert sich auf der Schlussrunde in Doral auf Platz drei. "The Big Easy" stellt alle in den Schatten.

Doral - Der deutsche Golf-Star Martin Kaymer hat sich mit seinem besten Resultat aller Zeiten auf der US-Tour auf Platz sieben der Weltrangliste vorgearbeitet.

Der 25-Jährige aus Mettmann verbesserte sich bei der World Golf Championship auf dem schweren Blue-Monster-Kurs in Doral/Florida am Schlusstag mit einer 69 vom sechsten auf den dritten Platz.

Kaymer kassierte wie seine schlaggleichen Kontrahenten Padraig Harrington (Irland) und Matt Kuchar (USA) eine Prämie von 426.666,67 Dollar, umgerechnet rund 310.000 Euro.

"The Big Easy" überragend

Gegen den überragenden Sieger Ernie Els (Südafrika) hatte Martin Kaymer allerdings wie der Rest des Feldes keine Chance.

Mit 277 Schlägen lag der Rheinländer im Endklassement sieben Schläge hinter Els, der das Turnier bereits 2002 für sich entschieden hatte. Zweiter wurde dessen Landsmann Charl Schwartzel (274).

Ernie Els, der wegen seines eleganten Schwungs "The Big Easy" genannt wird, beendete eine zweijährige sportliche Durststrecke ohne Turniersieg.

"Ich hatte einen mächtigen Lauf"

In der Weltrangliste kletterte er wieder in die Top 10 direkt hinter Martin Kaymer und kassierte für seinen 17. Erfolg auf der US-Tour einer Siegerscheck über 1,4 Millionen Dollar.

"Ich bin 40 Jahre alt. Und ich hatte einen mächtigen Lauf", sagte der dreimalige Major-Champion Ernie Els.

"Wow! Meine Haare stehen zu Berge. Einfach großartig! Das bedeutet mir so viel. Ich hätte nicht gedacht, dass das jemals wieder passieren würde."

Lob von Schwartzl

Charl Schwartzel, der sich für Platz zwei mit 850.000 Dollar trösten durfte, erkannte den Erfolg seines großen Kindheits-Idols neidlos an: "Hochachtung vor Ernie. Er spielte fehlerfrei."

Als Charl Schwartzel zwei Jahre alt war, gewann sein Vater gemeinsam mit Ernie Els ein Klubturnier. Als Teenager spielte Charl Schwartzel dann in einem Junior-Team der Ernie-Els-Foundation.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel