vergrößernverkleinern
Wer das Spiel falsch liest, landet manchmal "out of bounds" © getty

Fairway, Green, Rough: Golfer sprechen eine eigene Sprache. Sport1.de erklärt in einem kurzen Lexikon die wichtigsten Begriffe des Spiels.

München - Die wichtigsten Begriffe fürs Zuschauen (oder Mitreden) im Golfsport.

As: Ein Hole-in one; mit einem Schlag ins Loch.

Bogey: Ein Loch mit einem Schlag mehr als Par spielen.

Break: Kurve, die der Ball auf dem Grün beschreibt, wenn dieses nicht eben ist.

Bruttoergebnis: Anzahl der tatsächlich gemachten Schläge.

Bunker: Hindernis, das mit Sand gefüllt ist; kann auch als "Sandhindernis" bezeichnet werden.

Carry: Die Distanz zwischen Start- und Landepunkt des Balles.

Chip: Sehr kurzer Schlag zum Grün, bei dem der Ball sehr flach fliegt.

Cut: Reduzierung des Teilnehmerfeldes für die Finaltage, normalerweise nach 36 Löchern bei einem Turnier über 72 Löcher.

Divot: Grasstück, das während des Schlages durch den Schlägerkopf aus dem Rasen geschlagen wird.

Dogleg:Ein Loch, bei dem die Spielbahn einen Knick nach links oder rechts macht.

Doppelbogey: Ergebnis mit zwei Schlägen über Par an einem Loch.

Draw: Ball, der eine leichte Linkskurve fliegt.

Eagle: Zwei Schläge unter Par an einem Loch.

Ehre:Wer das letzte Loch am besten gespielt hat, darf am nächsten als erster abschlagen.

Fade: Schlag, bei dem der Ball eine leichte Rechtskurve macht.

Fore!: Warnruf auf dem Golfplatz - sollte man rufen, wenn ein Ball gefährlich auf andere Spieler zufliegt.

Grand Slam:Der Gewinn der vier Major-Turniere: Masters, US-Open, British Open und PGA-Championship.

Handicap: Wer Handicap 16 hat, sollte auf einem Par 72 Platz 88 Schläge benötigen.

Hindernis:Kann ein Teich oder ein Bunker sein. Das Aufsetzen des Schlägers verstößt gegen die Regeln.

Hook:Ball, der eine starke Linkskurve macht.

Kurzes Spiel: Umfasst alle Schläge, die ums Grün herum oder auf dem Grün gemacht werden.

Lesen des Grüns: Den Weg bestimmen, auf dem der Ball zum Loch rollen wird.

Loft: Der Neigungswinkel des Schlägerblatts

Netto: Ergebnis für ein Loch oder eine Runde, nachdem das Handicap abgezogen wurde.

Out-of-bounds: Das Gelände außerhalb der Grenzen des Golfplatzes, normalerweise mit weißen Pfosten markiert. Ist ein Ball »O.B.«, so muss der Spieler von der gleichen Stelle mit einem Strafschlag einen neuen Ball spielen. Er verliert sowohl einen Schlag als auch die Distanz.

Par: Ergebnis, das ein guter Spieler an einem Loch oder auf einer Runde spielen sollte.

Pitch: Ein kurzer, hoher Annäherungsschlag. Der Ball rollt nach der Landung nur wenig.

Play-off: Zwei oder mehr Spieler spielen weitere Löcher, um nach einem Gleichstand den Sieger zu ermitteln.

Pot bunker:Kleiner, sehr tiefer Bunker.

Rough: Längeres Gras entlang des Fairways.

Semirough: Roughstreifen zwischen Fairway und Rough, dessen Schnitthöhe zwischen der des Fairways und der des Roughs liegt.

Slice: Schlag, bei dem der Ball eine starke Rechtskurve macht.

Tee: Kleines Holz- oder Plastikstäbchen, auf das der Ball vor dem Abschlag gelegt werden kann. Oder: Der Bereich, auf dem sich die Abschlagmarkierungen befinden.

Up and down: Den Ball aus jeder beliebigen Lage rund ums Grün mit zwei Schlägen ins Loch bekommen.

Wedge: Eisen mit stark geneigter Schlagfläche. Wird zum Pitchen verwendet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel