vergrößernverkleinern
Rickie Fowler hat bisher erst bei zwei Major-Turnieren - den US Open 2008 und 2009 - gespielt © getty

Der Tour-Neuling stellt beim Memorial die Halbzeit-Bestmarke von 1987 ein. Mickelson ist drei Schläge vor Woods, aber frustriert.

Dublin/Ohio - Tour-Neuling Rickie Fowler führt nach der zweiten Runde beim Memorial in Dublin im US-Bundesstaat Ohio mit dem Rekordergebnis von 131 Schlägen.

Der 21 Jahre alte Jungprofi verließ den Platz am Freitag mit einer 66er Runde. Insgesamt liegt er mit 13 Schlägen unter Par in Führung.

Damit hat Fowler den Rekord nach zwei Runden eingestellt, den Scott Hoch 1987 aufgestellt hatte.

Fowler stellte damit den Kampf von Tiger Woods und Masters-Sieger Phil Mickelson um die Nummer eins der Weltrangliste in den Schatten.

Verfolger Rose ist beeindruckt

Während Woods mit zehn Schlägen Rückstand auf Platz 25 rangiert, gehört Mickelson mit einer 71er Runde auf Rang acht noch zu Fowlers Verfolgern.

"Es ist frustrierend für mich, weil ich sehr gut gespielt habe und dennoch mein Ziel nicht erreicht habe", sagte Mickelson, der mit 138 Schlägen gleichauf mit dem Münchner Alex Cejka rangiert. (Das Golf-Journal: Donnerstags, 22 Uhr auf SPORT1).

Der Brite Justin Rose, der mit nur drei Schlägen Rückstand hinter Fowler liegt, bescheinigte dem aufstrebenden US-Spieler starke Nerven: "Ich weiß, dass er ein abgeklärter Typ ist. Ich habe gesehen, wie er spielt - völlig furchtlos!"

US-Routinier Jim Furyk, der sich Rang drei mit seinem Landsmann Tim Petrovic teilt, äußerte sich ebenfalls respektvoll über Fowlers Leistung: "Wenn er nun rausgeht und gut spielt, wird es sehr schwierig, ihn einzuholen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel