vergrößernverkleinern
Bernhard Langer ist seit 1976 Golf-Profi © getty

Bernhard Langer setzt auf der Senior-Tour ein Ausrufezeichen. Gegner und Fans können den deutschen Ausnahmegolfer nicht stoppen.

Sammamish - Im Spätherbst seiner großen Karriere erlebt Bernhard Langer seinen zweiten Frühling.

Das deutsche Golf-Idol ließ sich bei der US Senior Open weder von Fred Couples noch vom Jetlag oder den frenetischen amerikanischen Fans aufhalten.

Der 52-Jährige blühte wieder einmal auf und feierte eine Woche nach seinem Triumph bei der British Open seinen zweiten Major-Titel auf der Senior-Tour innerhalb einer Woche.

Auf dem Platz des Sahalee Country Clubs in Sammamish verwies Langer auf dem Weg zum Sieg mit einer 67er-Runde und insgesamt 272 Schlägen den alten Rivalen Couples aus den USA (275) klar auf Rang zwei (Das Golf-Journal im TV auf SPORT1).

"Das beste Golf meines Lebens"

"Es ist schwer zu glauben, dass ich zwei Majors in Folge gewonnen habe, besonders angesichts der acht Stunden Zeitunterschied und der beiden sehr anspruchsvollen Golfplätze", sagte Langer.

"Ich habe in den vergangenen beiden Wochen vielleicht das beste Golf meines Lebens gespielt."

Gemeinsam mit dem nach drei Runden noch schlaggleichen Couples ging der zweimalige Masters-Sieger auf die Schlussrunde.

Schon vor dem ersten Loch herrschte Ryder-Cup-Atmosphäre auf der Anlage, die amerikanischen Fans feuerten ihren Liebling Couples lautstark an.

Couples' Nerven versagen

"Das macht nie Spaß. Aber ich habe zehn Ryder-Cups gespielt, ich wusste also, was mich erwartet. Einfacher hat es die Sache aber nicht gemacht", sagte Langer angesichts der angespannten Atmosphäre.

Letztlich war der Druck für Couples bei seinem "Heimspiel" aber zu groß.

Am zweiten Loch unterlief dem Amerikaner ein Triple-Bogey, das den Weg für Langer frei machte.

Historische Marke von Langer

Mit drei Birdies auf den ersten sechs Löchern stellte der 52-Jährige die Weichen frühzeitig auf Sieg und spielte die Schlussrunde souverän mit zwölf Pars herunter.

Langer ist der erste Spieler seit dem Amerikaner Tom Watson 2003, der zwei Major-Titel in Folge gewonnen hat.

Die Erfolge bei den Majors haben Langer in der Senior-Weltrangliste Platz eins mit 2390 Punkten und einem Vorsprung von 397 Punkten auf Couples beschert.

Zudem hat er derzeit auch in der Geldrangliste mit 1.710.112 Millionen US-Dollar die Nase vorn.

Appleby mit einer 59

Auf der PGA-Tour sicherte sich der Australier Stuart Appleby den Sieg beim US-Turnier in White Sulphur Springs/West Virginia.

Der 39-Jährige spielte bei seiner 59 neun Birdies und einen Eagle und hatte mit insgesamt 258 Schlägen einen Schlag Vorsprung auf den nach drei Runden führenden US-Amerikaner Jeff Overton (259).

Appleby ist erst der fünfte Spieler der PGA-Tour-Geschichte mit einer 59 auf der Scorekarte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel