vergrößernverkleinern
Alexander Cejka hat 2010 auf der PGA-Tour 20 Turniere gespielt und liegt auf Platz 92 © getty

Der Münchner zeigt auf der Schlussrunde Nerven und verspielt eine große Chance. Phil Mickelson bleibt hinter Woods.

Akron/Verona - Alex Cejka hat seinen Premierensieg auf der US-Tour knapp verpasst.

Golf-Superstar Tiger Woods droht dagegen nach 269-wöchiger Regentschaft der Sturz vom Thron.

Mit 18 Schlägen über Par verzeichnete der 34-jährige Woods die schlechteste Turnier-Bilanz seiner 14-jährigen Profikarriere und belegte zum Abschluss den 78. und damit vorletzten Platz des mit 8,5 Millionen Dollar dotierten World Golf Championship in Akron/Ohio, bei dem er bereits siebenmal triumphiert hatte. . (Das Golf-Journal im TV auf SPORT1)

Mickelson verpasst die Nr. 1

Trotz der schlechtesten Turnierleistung seiner Karriere bleibt Woods die Nummer eins der Weltrangliste, da sein ärgster Verfolger Phil Mickelson auf der letzten Runde eine noch schlechtere Leistung als der Tiger bot.

Mickelson spielte auf dem Par-70-Kurs eine 78 und fiel damit in der Endabrechnung auf den geteilten 46. Platz zurück. Er hätte mindestens Vierter werden müssen, um Woods nach fünf Jahren als Nummer eins abzulösen.

Wütender Woods

Während Mickelson nach der Runde Rede und Antwort stand, stapfte Tiger Woods sauer von dannen.

"Fragen sie die Topplatzierten", erklärte der 14-malige Major-Gewinner kurz angebunden, der nach seinen zahlreichen Sexskandalen und einer ausgewachsenen Ehekrise auf dem Platz längst nicht wieder zu alter Klasse gefunden hat. Seit insgesamt 611 Wochen führt Woods die Weltrangliste an, ist seit mehr als einem Jahrzehnt die Figur schlechthin in der Golfszene.

Cejka fällt auf Rang drei zurück

Alex Cejka verspielte unterdessen zum dritten Mal eine Führung vor der Schlussrunde. Beim US-Turnier in Verona/New York fiel der Münchner nach einer 72 zum Abschluss auf dem Par-72-Kurs mit insgesamt 273 Schlägen vom ersten auf den geteilten dritten Rang zurück.

Im Falle eines Turniersieges hätte Cejka mit der Prämie von 720.000 Dollar auch seine US-Tourkarte für 2011 bereits sicher in der Tasche gehabt.

Den Sieg bei der mit 4,0 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung sicherte sich der Amerikaner Bill Lunde mit 271 Schlägen.

Martin Kaymer hat das Turnier mit insgesamt 279 Schlägen auf dem geteilten 22. Platz beendet.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel