vergrößernverkleinern
Martin Kaymer gewann sein erstes Turnier im Januar 2008 in Abu Dhabi © getty

Martin Kaymer gewinnt klar die Dutch Open und macht große Kasse. Seine nächsten Ziele: Der Ryder Cup und die "kleine" Nummer 1.

Hilversum - Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat seiner Erfolgsstory ein weiteres Kapitel hinzugefügt:

Der 25-Jährige aus Mettmann gewann vier Wochen nach seinem ersten Major-Sieg bei der US PGA Championship am Sonntag auch die Dutch Open in Hilversum und bestätigte vor dem Ryder-Cup-Duell mit Titelverteidiger USA (1. bis 3. Oktober) seine glänzende Form.

Seinen dritten Saisonerfolg holte die Nummer sechs der Weltrangliste letztlich souverän mit insgesamt 266 Schlägen und vier Schlägen Vorsprung auf das Verfolger-Duo Fabrizio Zanotti aus Paraguay und Christian Nilsson (Schweden).

Das zweite Loch liegt Kaymer

Kaymer präsentierte sich in den Niederlanden nach dreiwöchiger Auszeit gut erholt und voller Selbstbewusstsein. "Ich bin bereit für den nächsten Sieg", hatte der Rheinländer schon zu Beginn der mit 1,8 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung gesagt.

Seiner Ankündigung ließ er Tagen folgen: Nach vier konstanten Runden mit nur vier Bogeys kassierte Kaymer eine Siegprämie in Höhe von 300.000 Euro. Für den Shootingstar, der im Januar bereits in Abu Dhabi gewonnen hatte, war es der insgesamt siebte Turniersieg seit 2008.

Auf seiner Schlussrunde ließ Kaymer nichts mehr anbrennen und baute seine am Samstag eroberte Führung gleich zu Beginn aus, als ihm am zweiten Loch wie schon an den ersten beiden Tagen ein Birdie gelang.

Nächstes Ziel: Der Ryder Cup

Während nahezu alle Verfolger einen schwachen Start erwischten, steuerte der Rheinländer spätestens nach weiteren Birdies an den Löchern acht und zwölf auf Siegkurs.

Am Ende stand wie schon am Vortag eine starke 66 auf dem Par-70-Kurs auf der Scorekarte.

Nächstes große Herausforderung für Kaymer ist der Ryder Cup in Wales. Doch mit seiner ersten Teilnahme an dem Kontinentalvergleich soll der kometenhafte Aufstieg des eigentlich eher bescheidenen Kaymer noch lange nicht beendet sein.

Kart-Unfall bremst den Aufstieg

Mit dem Zwischenschritt europäische Spitze peilt er langfristig sogar den Sturz des strauchelnden Superstars Tiger Woods und die Nummer 1 der Welt an.

"Ich werde alles dafür tun, die Nummer 1 zu werden. Aber es wird nicht einfach. Doch wenn mir vor einem Jahr jemand gesagt hätte, dass ich in diesem Jahr mein erstes Major-Turnier gewinne, hätte ich es auch nicht geglaubt", sagte Kaymer unlängst.

Zunächst will Kaymer aber auf Platz eins in Europa - und zwar noch 2010. "Ich habe in diesem Jahr die große Chance, bester Spieler Europas zu werden. Schon letztes Jahr war ich nahe dran, habe es aber wegen meines Kart-Unfalls und der folgenden Pause nicht geschafft. Es ist mein Ziel, bester europäischer Spieler zu sein", sagte Kaymer.

Mit seinem Sieg in Hilversum ist er zumindest diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel