vergrößernverkleinern
Martin Kaymer spielt am 3. Tag in Valderrama eine 67er-Runde © getty

Beim verregneten Europa-Tour-Finale in Valderrama hat sich Martin Kaymer noch auf den zweiten Platz katapultiert.

München - Deutschlands neuer Golfstar Martin Kaymer hat als Zweiter beim Saison-Finale der Europa-Tour im spanischen Valderrama erneut seine große Klasse unter Beweis gestellt.

Der 23-Jährige aus Mettmann kam bei der durch Dauerregen mehrmals unterbrochenen Konkurrenz wie der Engländer Anthony Wall auf 278 Schläge.

Beide kassierten dafür einen Scheck über 369.000 Euro.

"Toller Erfolg für mich"

Damit schraubte der zweimalige Saisonsieger Kaymer seinen Jahresverdienst im zweiten Tour-Jahr auf 1,794 Millionen Euro und belegte damit in der abschließenden europäischen Geldrangliste den achten Platz.

"Während der Runde habe ich schon geglaubt, dass ich es noch schaffen kann, aber Sören hat dann Birdies nachgelegt. Dennoch ist das für mich ein toller Erfolg", sagte Kaymer, der das Turnier im vergangenen Jahr auf dem sechsten Rang beendet hatte.

"Start-Ziel-Sieg" für Kjeldsen

Der Sieg bei der letzten Austragung in Valderrama ging an der Dänen Sören Kjeldsen.

Der 33-Jährige aus Aalborg feierte in Andalusien einen "Start-Ziel-Sieg" und lag mit 276 Schlägen zwei Schläge vor Wall und Kaymer, dem auf der Schlussrunde an Loch 16 und 18 Bogeys unterliefen.

Kjeldsen erhielt für seinen zweiten Triumph auf der Europa-Tour nach seinem Sieg 2003 im schottischen Gleneagles 708.000 Euro.

Fast drei Millionen für Karlsson

Erstmals die Nummer eins unter den Großverdienern der Tour wurde der Schwede Robert Karlsson, der 2008 zwei Turniere, darunter die Mercedes-Benz-Championship in Pulheim, gewann sowie zehnmal unter den Top 10 landete.

Der Ryder-Cup-Spieler belegte in Valderrama den geteilten 32. Platz (37.500 Euro) und kam damit auf eine Gesamtsumme von 2,732 Millionen Euro.

Zweiter wurde British Open- und US-PGA-Champion Padraig Harrington aus Irland (2,46 Millionen).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel