vergrößernverkleinern
Martin Kaymer gewann sein erstes Turnier im Januar 2008 in Abu Dhabi © getty

Der Deutsche scheitert beim Kampf um die Nummer 1: Lee Westwood festigt seine Position. Auch Woods und Mickelson patzen.

Schanghai - Für Golf-Shootingstar Martin Kaymer ist der Traum von Platz eins in der Weltrangliste vorerst geplatzt.

Der 25-Jährige aus Mettmann spielte auf der dritten Runde der World Golf Championship in Shanghai auf dem Par-72-Kurs eine enttäuschende 74 und fiel mit insgesamt 215 Schlägen vom 18. auf den 27. Platz zurück.

Kaymer, der sich am Freitag noch unter die Top 20 vorgekämpft hatte, hätte die mit sieben Millionen Dollar dotierte Veranstaltung gewinnen müssen, um den Engländer Lee Westwood an der Spitze der Weltrangliste abzulösen.

Schwarzer Tag für Mickelson

Westwood zeigt sich unbeeindruckt. Er spielte erneut eine starke 67er-Runde und liegt weiter auf Platz zwei mit nur einem Schlag Rückstand auf den führenden Italiener Francesco Molinari (202 Schläge).

Ebenso wie Kaymer schwächelten auch die beiden anderen Konkurrenten von Westwood. Superstar Tiger Woods aus den USA fiel nach einer 73er-Runde mit 213 Schlägen auf Rang 17 zurück, sein Landsmann Phil Mickelson liegt nach einer 76 mit 216 Schlägen sogar nur auf dem 34. Platz.

Auch Woods und Mickelson hätten Westwood mit einem Erfolg in China ablösen können.

Sogar ein Doppel-Bogey

Kaymer spielte eine wechselhafte Runde.

Der Sieger der US-PGA-Championship schaffte auf den 18 Löchern zwar fünf Birdies, doch erlaubte sich Kaymer auch fünf Bogeys und sogar ein Doppel-Bogey.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel