vergrößernverkleinern
Tiger Woods litt während der US Open unter Schmerzen am verletzten Knie © getty

Bei eigenen Turnier musste der Superstar passen. Möglichweise muss er nach seiner Kreuzband-OP sogar bis zum nächsten Sommer pausieren.

Orlando - Golf-Superstar Tiger Woods muss möglicherweise bis zum Sommer 2009 auf sein Comeback warten.

Das sagte der US-Profi in einem ersten Interview nach seiner Knie-Operation vor einer Woche.

Bei dem erfolgreichen Eingriff hatten die Ärzte in Park City/Utah das beschädigte vordere Kreuzband am linken Knie des 32-Jährigen wiederhergestellt.

"Der Heilungsprozess hat gut begonnen, aber man kann noch nicht sagen, wie lange es dauern wird. Einige Leute konnten nach so einer Operation nach sechs Monaten wieder Sport treiben, manche nach neun, manche nach zwölf Monaten", sagte Woods.

Eine Woche nach seinem dritten US-Open-Sieg kann sich der Weltranglistenerste in den kommenden drei Wochen nur an Krücken bewegen, da sein linkes Bein nicht belastbar ist.

Bei seinem eigenen Turnier ab Donnerstag in Bethesda kann Woods deshalb nicht vor Ort sein.

"Wie ein Ballon angeschwollen"

Der in Orlando/Florida lebende Woods bedauert, dass er als Gastgeber das PGA-Turnier im US-Bundesstaat Maryland nicht besuchen kann.

"Ich wäre gerne da, kann aber nicht kommen. Unglücklicherweise verträgt mein Bein den Flug nicht. Schon auf der Rückreise nach der Operation ist es wie ein Ballon angeschwollen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel