vergrößernverkleinern
1999 wechselte Sergio Garcia von den Amateuren ins Profilager © getty

"El Nino" gewinnt das erste Turnier der neuen Saison und schiebt sich durch seinen Erfolg auf Platz zwei der Weltrangliste vor.

München - Die neue Nummer zwei der Weltrangliste heißt Sergio Garcia.

Der 28-jährige Spanier gewann in Shanghai die HSBC Champions - das erste Turnier der neuen Saison - und verbesserte sich damit auf Platz zwei in der Welt.

Versüßt wurde ihm der Erfolg mit 650.383 Euro.

Garcia spielte am fünften Tag, nachdem der Verlauf des Turniers durch einen unspielbaren Regentag bis zum Montag verlängert werden musste, eine 68er Runde (274 Schläge, 14 unter Par) und schloss zu Oliver Wilson (67+68+69+70) auf, der bis dato das Turnier angeführt hatte.

Regen, Stechen, Sonnenschein

Im Playoff gegen seinen Ryder-Cup-Kollegen zeigte der Spanier schließlich, warum er hinter Tiger Woods die neue Nummer zwei der Welt ist: Mit einem Birdie am zweiten Extraloch des Sheshan International GC bezwang er Wilson und sicherte sich seinen zweiten Sieg in drei Wochen.

Am Schlusstag spielte schließlich auch das Wetter mit: Nach reichlich Regen am Freitag schien am Montag sogar teilweise die Sonne.

"Das fühlt sich großartig an"

"Das fühlt sich großartig an", meinte Garcia, der Scores von 66, 68, 72 und 68 Zähler in China notiert hatte. "Ich bin sehr stolz über den Sieg und dass ich nun die Nummer zwei der Welt bin. Das war eine großartige Woche."

Insgesamt acht Siege kann Garcia mittlerweile auf der European Tour vorweisen, in den USA gewann er sieben Titel. Der Erfolg kam übrigens mit dem Wechsel zu Short-Game-Guru Stan Utley, mit dem der Spanier im kurzen Spiel zusammen arbeitet. Das Resultat sah man auch in Sheshan: 17 Birdies und ein Eagle schaffte Garcia über vier Runden.

Jetzt auf Rang zwei

Mit dem Sieg überholte der auch als "El Nino" bekannte Profi aus Castellon im World Golf Ranking den US-Amerikaner Phil Mickelson, der in Shanghai mit 279 Schlägen (-9) den geteilten achten Platz belegte.

Auf Rang drei kamen Peter Hanson und Geoff Ogilvy (-13) vor Henrik Stenson (-11). Der Südafrikaner Charl Schwartzel und Australiens Adam Scott teilten im bestens besetzten Auftaktturnier für die neue Saison Rang sechs (-10).

Kim disqualifiziert

US-Newcomer Anthony Kim wurde nach der zweiten Runde disqualifiziert.

Der 23-Jährige, der nach seinem erfolgreichen Ryder-Cup-Debüt sogar schon als Herausforderer von Tiger Woods gehandelt wird, hatte mit seinem Driver einen Sprinkler gestreift und den Schläger dadurch leicht beschädigt.

Dieses Missgeschick wurde Kim anhand des Regelwerks als ein "Veränderung" ausgelegt. Die Folge: Er wurde von den Schlussrunden ausgeschlossen.

Kaymer mit starkem Finish

Martin Kaymer, der nach seinem zweiten Platz in Valderrama unter den besten 30 in der Weltrangliste geführt wird, zeigte am Finaltag sein bestes Golf. Der Rheinländer kam nach Runden von 73, 70 und 73 Schlägen auf eine 69 (-3) - und verbesserte sich von Platz 30 auf den geteilten 20. Rang.

Der 23-Jährige hatte auf der dritten Runde ein Triple-Bogey am Schlussloch kassiert - ansonsten wären noch ein paar Plätze weiter vorne drin gewesen. Der Deutsche kassierte rund 45.000 Euro Preisgeld.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel