vergrößernverkleinern
Severiano Ballesteros gewann zweimal das Masters, spielte achtmal beim Ryder Cup © getty

25 Tage nach einem Operations-Marathon kann der spanische Golf-Held die Intensivstation verlassen. Die Ärzte mahnen dennoch zur Ruhe.

Madrid - Spaniens Golf-Idol Severiano Ballesteros hat die Intensivstation des La-Paz-Krankenhauses in Madrid 25 Tage nach seiner dritten Gehirn-Operation verlassen.

"Dies sind gute Nachrichten. Er fährt mit der Reha fort und darf eingeschränkt Besucher empfangen", sagte die Krankenhaussprecherin Susana Reverter Vazquez am Dienstag.

"Dennoch bitte ich um vorsichtige Zurückhaltung, da der Genesungsprozess langsam voranschreitet. Er wird noch eine Weile im Hospital bleiben", sagte sie weiter.

Drei OPs in zehn Tagen

Ballesteros war am 24. Oktober zum dritten Mal binnen zehn Tagen operiert worden.

Bei dem sechseinhalbstündigen Eingriff waren ihm ein weiteres Gehirnödem und ein Blutgerinnsel sowie Reste eines Tumors entfernt worden.

Außerdem führten die Ärzte einen Luftröhrenschnitt durch. Ballesteros war am 6. Oktober ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem er am Madrider Flughafen kollabiert war.

Karriereende vor einem Jahr

Seine sportliche Karriere hatte der dreimalige British- und zweimalige US-Masters-Sieger im vergangenen Jahr wegen gesundheitlicher Probleme beendet.

Der frühere Ryder-Cup-Kapitän gewann in seinen 34 Profi-Jahren insgesamt 87 Turniere.

Der in Pedrena geborene Ballesteros lebt in Bilbao, er ist Vater von drei Kindern im Alter zwischen 14 und 18 Jahren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel