vergrößernverkleinern
Sandra Gal fing das Golfen im Alter von fünf Jahren im Familienurlaub an © getty

Mit einem begeisternden Abschlussschlag gewinnt Sandra Gal als zweite Deutsche ein Turnier auf der LPGA-Tour.

Los Angeles/München - Nein, Martin Kaymer habe sie schon seit Jahren nicht mehr gesehen.

"Aber früher waren wir gemeinsam bei einigen Juniorenturnieren", erklärte Sandra Gal.

Die Frage war plötzlich interessant, nachdem die 25-Jährige mit einem Birdie am Schlussloch beim Kia Classic in Los Angeles als zweite Deutsche überhaupt ein Turnier auf der US-Damentour gewonnen hatte (DATENCENTER: Die Top-Turniere).

Denn wie der Weltranglistenerste Kaymer wurde Sandra Gal in Düsseldorf geboren, genau 132 Tage später als ihr berühmter Kollege, der die Golf-Welt bereits im Sturm erobert hatte 358504(DIASHOW: Die Karriere von Martin Kaymer).

"Alles richtig gemacht"

Ob Sandra Gal sportlich eine ähnliche Entwicklung wie Martin Kaymer nehmen wird, steht in den Sternen. Zeug zu einem gefragten Star hätte die langbeinige "Proette" wegen aber in jedem Fall:

Sie hat ihre äußeren Vorzüge und schon mit diversen Foto-Shootings und Roter-Teppich-Auftritten bewiesen, dass sie sie zu präsentieren weiß (Mo., 23.50 Uhr: die Audi Golf-News im TV auf SPORT1).

Was sie jetzt schon weiß, ist dies: "Ich habe alles richtig gemacht." Nach ihrem Abitur 2004 wählte sie ein College in Florida. Drei Jahre später folgte die richtungweisende Entscheidung.

"Ich wollte mich auf der Qualifying School für die US-Tour qualifizieren", sagte Sandra Gal. Das Vorhaben glückte. Seit 2008 ist sie vollwertiges Mitglied der bedeutendsten Damen-Tour der Welt, mehr als 600.000 Dollar hat sie seitdem verdient.

Begeisterte Fans

Alleine 255.000 davon durch ihren Sieg in L.A. mit einem Schlag Vorsprung vor der Südkoreanerin Jiyai Shin durch eben jenes Birdie an der 18 nach einem glänzenden Schlag mit dem Wedge.

Die Fans waren begeistert. "Großer Schlag an der 18", "Das war eine Bombe" - soe die Einträge auf ihrem Online-Gästebuch.

Die Entscheidung pro Golf fällte Sandra Gal erst spät. Dabei hatte sie schon zu ihrem fünften Geburtstag ihre ersten Schläger geschenkt bekommen.

Doch zunächst waren andere Dinge an der Reihe: Ballett, Wakeboarden und Geige spielen. Ihre große Passion ist bis heute die Malerei.

Lebensmittelpunkt in Florida

Mit 14 begann Sandra Gal mit ernsthaftem Training. Coach war ihr Vater. Mit 17 stand sie bereits im deutschen Nationalteam, ein Jahr später wurde sie deutsche Schüler-Meisterin. Dann verlagerte sie ihren Lebensmittelpunkt in den Sonnenstaat Florida.

Anpassungsprobleme hatte sie in der Neuen Welt keine. Im Gegenteil. "Ich habe mich gut an die US-Plätze gewöhnt, an das american way of life und die Turniere", schilderte Sandra Gal ihre Erfahrungen.

Den Kontakt zu ihrer deutschen Heimat ließ sie zu diesem Zeitpunkt nicht abbrechen. "Ich habe weiter für die Nationalmannschaft gespielt", so Gal.

Platz drei in der Geldrangliste

Mit dem Sieg in Los Angeles nach längerer Leidenszeit hat Sandra Gal international ein erstes richtiges Ausrufezeichen gesetzt.

In der US-Geldrangliste katapultierte sie sich auf Rang drei mit gut 275.000 Dollar bei drei Turnieren. Dabei war sie in den vergangenen sechs Monaten durch einige Verletzungen immer wieder aufgehalten worden.

Doch mit der "Unterstützung meiner Familie, meines Trainers Andrew Park und anderer Personen aus meinem Umfeld bin ich wieder auf den Weg gekommen".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel