vergrößernverkleinern
Martin Kaymer führt die Weltrangliste seit sieben Wochen an © getty

Martin Kaymer zeigt sich in Malaysia erholt von der Masters-Schlappe - und bekommt aus München Zuspruch von höchster Stelle.

Kuala Lumpur - Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat seine US-Masters-Pleite offenbar verdaut - und warme Worte von seinem Ryder-Cup-Kapitän Colin Montgomerie erhalten.

Der 26 Jahre alte Weltranglisten-Erste spielte sechs Tage danach bei der Malaysian Open zum Auftakt eine 70er Runde auf dem Par-72-Kurs und belegt damit Platz 21. Allerdings konnten 12 der 156 Spieler ihre Runde wegen eines schweren Gewitters nicht beenden.

Martin Kaymer ging unter anderem in einem Flight mit dem Nordiren Rory McIlroy auf die Runde.

Der tragische Held beim US Masters, der seine klare Führung in Augusta am Schlusstag mit einer 80 sang- und klanglos verspielt hatte, benötigte einen Schlag weniger als sein deutscher Konkurrent 358504(DIASHOW: Kaymers Karriere).

Schwede führt vor Jungstar

Dabei glückte dem 21-Jährigen an Loch mit rund 365 Metern der längste Abschlag seiner Karriere. Augusta hat McIlroy jedenfalls abgehakt: "Das war eine schlechte Runde. Ich werde weiterleben und damit klarkommen."

Spitzenreiter in Kuala Lumpur ist der Schwede Alexander Noren mit 64 Schlägen vor Italiens erst 17 Jahre altem Jungstar Matteo Manassero (66).

Marcel Siem spielte eine Par-Runde. Einen schwachen Start legte der Südafrikaner Charl Schwartzel hin. Der US-Masters-Champion kam nur mit einer 73 ins Klubhaus (BERICHT: Schwartzel siegt in Augusta).

Montgomerie würdigt Kaymer

Auf einer Pressekonferenz vor der BMW International Open (23. bis 26. Juni) in München würdigte Europas Ryder-Cup-Kapitän Colin Montgomerie Kaymer derweil (Mo., 23.50 Uhr: die Audi Golf-News im TV auf SPORT1).

"Die Deutschen können stolz sein auf Martin. Man sollte sich keine Sorgen um ihn machen", sagte der Schotte.

[kaltura id="0_izcyeh6r" class="full_size" title="Golfen Der passende Schl ger "]

"Monty" hatte das europäische Ryder-Cup-Team um Kaymer im Vorjahr in Wales zum Triumph über die USA geführt.

"Keine Schwächen"

Für Montgomerie steht Kaymer in der Weltrangliste zurecht ganz oben (Unvollendeter Kaymer: Der Ivan Lendl des Golfs?).

"Er ist ein Spieler, der keine Schwächen hat. Er wird auch schon bei der US Open wieder um den Sieg mitspielen. Bei ihm passt alles, das macht eine Nummer eins aus", sagte der 47-Jährige aus Glasgow, der selbst achtmal Europas bester Golfer des Jahres war, aber im Gegensatz zu Kaymer noch nie eines der vier Major-Turniere gewonnen hat.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel