vergrößernverkleinern
Martin Kaymer gewann 2008 auf der European Tour zwei Turniere © getty

Der Siegtraum von Martin Kaymer und Alexander Cejka in Shenzhen ist wohl ausgeträumt. An Tag drei fallen sie weiter zurück.

Shenzhen - Die deutschen Profis Alexander Cejka und Martin Kaymer haben beim Golf-Weltcup im chinesischen Shenzhen nur noch Außenseiterchancen auf den Sieg.

Beim mit 5,5 Millionen Dollar dotierten Wettbewerb fielen die Deutschen nach der dritten Runde auf den vierten Platz zurück und haben nach ihrer 68er Runde (insgesamt 199 Schläge) fünf Schläge Rückstand auf die Spitze.

Dort liegen punktgleich die Australier Richard Green/Brendan Jones und die Spanier Miguel Angel Jiminez/Pablo Larrazabal in Führung (beide 194).

Auf Platz drei liegt Schweden (Henrik Stenson/Robert Karlsson) mit 198 Schlägen.

Die Australier holten am Samstag mit einer starken 63er Runde auf dem Par-72-Parcours im Mission Hills Club vier Schläge auf die bis dahin souverän an der Spitze liegenende Iberer auf.

Entscheidung am Sonntag

Nach dem ersten Tag hatten noch Kaymer und Cejka das Feld angeführt.

Nach einer hervorragenden 62er Eröffnungsrunde lagen sie mit großem Vorsprung auf Rang eins. Kaymer hatte dabei einen Put aus rund 24 Metern versenkt.

Die Entscheidung fällt nun am Sonntag im klassischen Vierer, bei dem der Ball abwechselnd von beiden Akteuren gespielt wird.

Dem Siegduo winkt ein Scheck in Höhe von 1,7 Millionen Dollar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel