vergrößernverkleinern
Lee Westwood gewann 2010 gemeinsam mit Martin Kaymer den Ryder Cup © getty

Der Brite feiert seinen zweiten Erfolg binnen acht Tagen. Ein Landsmann steht vor einer kaum lösbaren Aufgabe. Gal muss hoffen.

München - Mit seinem zweiten Sieg in Asien binnen acht Tagen hat Lee Westwood seinen Golfthron erfolgreich gegen den deutschen Star Martin Kaymer verteidigt. 358504(DIASHOW: Kaymers Karriere)

Der Engländer, der in der Vorwoche mit dem Gewinn des Indonesian Masters Platz eins der Weltrangliste von Kaymer zurückerobert hatte, sicherte sich am Schlusstag des Europa-Tour-Turniers in Incheon nahe Seoul/Südkorea mit einer 67 noch den Erfolg.

Westwood wäre bereits mit Platz fünf der Branchenführer geblieben.

Der 38 Jahre alte Westwood kassierte für seinen neuerlichen Triumph einen Scheck über 367.500 der insgesamt 2,2 Millionen Euro Preisgelder (Mo., 23.50 Uhr: die Audi Golf-News im TV auf SPORT1).

Siem auf Platz 13

Mit 276 Schlägen verwies er seinen spanischen Ryder-Cup-Teamkollegen Miguel Angel Jimenez, der vor der Schlussrunde mit dem Schweden Alexander Noren gleichauf vorne gelegen hatte, um einen Schlag auf Platz zwei.

Immerhin noch 29.046 Euro kassierte Marcel Siem. Der Ratinger verbesserte sich mit einer 68 für die letzten 18 Löcher noch einmal um 18 Plätze und belegte am Ende Rang 13.

In der europäischen Geldrangliste ("Race to Dubai") verbesserte sich der 30-Jährige, der in Incheon mit einer enttäuschenden 76er Runde gestartet war, auf den 122. Platz (60.638 Euro).

Schwierige Aufgabe für Donald

Vor seinem ersten Sieg auf der US-Tour steht Wepp Simpson.

Beim Turnier in Avalon/Louisiana führte der 25-Jährige vor der Schlussrunde gemeinsam mit seinem US-Landsmann Bubba Watson (beide 204 Schläge).

[kaltura id="0_izcyeh6r" class="full_size" title="Play Golf have fun Schl ger erkl ren"]

Der Engländer Luke Donald, der mit einem Turniersieg die Führung in der Weltrangliste übernehmen könnte, steht allerdings als 16. mit fünf Schlägen Rückstand vor einer kaum lösbaren Aufgabe.

Der Münchner Alex Cejka hatte nach der ersten Runde (74) wegen einer "alten Verletzung" aufgegeben.

Durchwachsender Tag für Gal

Eine erneute Topplatzierung hat Sandra Gal beim Turnier in Mobile/Alabama im Visier.

Die Düsseldorferin, die Ende März in Los Angeles ihrer Premierensieg auf der US-Tour der Damen gefeiert hatte, spielte am dritten Tag allerdings nur eine 75.

Damit lag die 25-Jährige aber als Fünfte mit 212 Schlägen nur drei Schläge hinter den gemeinsamen Spitzenreiterinnen Lexi Thompson (USA) und Kim Song-Hee (Südkorea).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel