vergrößernverkleinern
Martin Kaymer (l.) holte bislang 17 Turniersiege © getty

Bei der Matchplay-WM startet die deutsche Nummer eins mit einem Erfolg und familiärer Unterstützung. Auch die Konkurrenz punktet.

Casares - Deutschlands Golfstar Martin Kaymer ist mit einem späten Sieg in die mit 3,4 Millionen Euro dotierte Matchplay-Weltmeisterschaft im spanischen Casares gestartet.

Mit seinem Bruder Philip als Caddie gewann der Weltranglistendritte das Duell mit dem Südkoreaner Y.E. Yang mit 3 und 2. Am Freitag wartet im Kampf um das Achtelfinale in Seung-yul Noh ein weiterer Südkoreaner.

Zur Halbzeit lagen beide Kontrahenten gleichauf, dann ging Yang mit zwei Birdies in Folge sogar in Führung (Golf Journal auf SPORT1).

Anschließend profitierte Kaymer aber von mehreren Patzern seines Gegners: Yang, 2009 Gewinner der PGA Championship, verlor die Löcher 12, 14 und 15 jeweils durch einen Bogey, zudem holte Kaymer sich das 13. Loch durch einen Birdie.

Favoriten punkten

Auch die Favoriten Lee Westwood, Luke Donald (beide England), Graeme McDowell und Rory McIlroy (beide Nordirland) holten sich zwei Punkte für einen Sieg.

Besonders der Weltranglistenerste Westwood zeigte dabei gegen den Dänen Anders Hansen eine überragende Leistung und gewann mit 6 und 5.

US-Open-Sieger McDowell entschied das Duell zweier Major-Sieger gegen Open-Champion Louis Oosthuizen (Südafrika) für sich.

Bruder als Übergangslösung

Kaymer tritt in Spanien nach der überraschenden Trennung von seinem schottischen Caddie Craig Connelly mit seinem Bruder an der Seite an (News-Center).

Dabei soll es sich jedoch nur um eine Übergangslösung handeln. Philip Kaymer hatte dem 26-Jährigen bereits in dessen erstem Profijahr assistiert.

Die jeweils zwei bestplatzierten Golfer der acht Dreier-Gruppen ziehen in das Achtelfinale ein, das am Samstag ausgetragen wird.

Die Halbfinal- und die Finalbegegnung werden am Sonntag ausgespielt. Der Sieger kassiert einen Scheck in Höhe von 800.000 Euro.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel