vergrößernverkleinern
Martin Kaymer (li.) und der Weltranglisten-Erste Luke Donald © getty

Martin Kaymer muss beim Hochkaräter-Turnier sogar um den Cut bangen - wie Siem und Cejka. Doch Donald hat ebenso Probleme.

Bethesda - Martin Kaymer und seine deutschen Golf-Kollegen haben den Auftakt zu den US Open kräftig verpatzt und müssen sogar um den Cut bangen.

Der frühere Weltranglistenerste Kaymer benötigte für die erste Runde des zweiten Major-Turnier des Jahres in Bethesda/Maryland 74 Schläge und lag damit drei über Par (358504DIASHOW: Kaymers Karriere).

Den ersten Tag beendete Kaymer auf Position 62. Kleiner Trost für den Weltranglisten-Dritten:

Der mit ihm gestartete Weltranglisten-Erste Luke Donald (74) und der Zweite Lee Westwood (75/beide England) hatten zum Auftakt ähnliche Probleme (DATENCENTER: Die Top-Turniere).

Mcllroy mit starkem Auftakt

Mit einer lupenreinen 65er-Runde hat Nordirlands Star Rory McIlroy dagegen einen Traumstart erwischt und führt die 156-köpfige Konkurrenz mit drei Schlägen Vorsprung an.

Der 22 Jahre alte Ryder-Cup-Gewinner blieb auf den ersten 18 Löchern des Par-71-Platzes in Bethesda im US-Bundesstaat Maryland ohne Bogey und lag damit vor US-Masters-Sieger Charl Schwartzel (Südafrika) und dem ehemaligen US-PGA-Champion Y.E. Yang (Südkorea), die beide mit einer 68 ins Klubhaus des Congressional Country Clubs kamen (Golf Journal auf SPORT1).

Cejka und Siem vor dem Aus

Eebenso wie Kaymer muss auch der Münchner Alex Cejka nach einer 75 auf Platz 84 noch um den Cut bangen.

Kaum noch Chancen auf die Teilnahme an den beiden Schlussrunden hat der Ratinger Marcel Siem als 145. mit 79 Schlägen.

Der 30-Jährige war auf dem schweren Kurs überfordert, ihm unterliefen sechs Bogeys und zwei Doppel-Bogeys. Dem standen lediglich zwei Birdies gegenüber.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel