vergrößernverkleinern
Padraig Harrington gewann 2008 die British Open und die US PGA Championships © getty

Der zweifache Major-Sieger dieser Saison behält eine Auszeichnung aus dem Vorjahr, die USA brauchen einen neuen Ryder-Cup-Kapitän.

München - Der Ire Padraig Harrington ist zum zweiten Mal in Folge als Europas Golfer des Jahres ausgezeichnet worden.

Der 37-Jährige gewann 2008 wie schon 2007 die British Open und außerdem als erster Europäer seit Tommy Armour 1930 auch die US PGA Championships.

Vor Harrington war dieses Double lediglich Walter Hagen (1924), Nick Price (1994) und Tiger Woods (2000 und 2006) gelungen.

Der bis dato letzte Europäer, der zwei Major-Turniere in einer Saison gewann, war 1990 der Engländer Nick Faldo. Harrington gelang außerdem als erstem Europäer seit 1906 bei der British Open eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Langer zweimal ausgezeichnet

Harrington erhielt als siebter Spieler die Auszeichnung zum mindestens zweiten Mal. Rekordsieger der Wahl ist der Schotte Colin Montgomerie mit vier Erfolgen. Dahinter folgen Faldo, der Spanier Severiano Ballesteros und der Südafrikaner Ernie Els.

Bernhard Langer, der 1985 als erster Spieler die Auszeichnung erhielt, folgt mit insgesamt zwei Abstimmungssiegen gleichauf mit dem Briten Lee Westwood und Harrington auf dem fünften Platz.

Azinger tritt zurück

Während Harrington bei den Majors im Jahr 2008 groß auftumpfte, kassierte er beim Ryder Cup gegen die USA eine bittere Niederlage.

Trotz ihres Triumphes müssen die US-Golfer die Titelverteidigung im Jahr 2010 in Wales mit einem neuen Kapitän in Angriff nehmen. Paul Azinger erklärte am Montag im Gespräch mit dem US-Fachmagazin "Golf Digest" seinen Verzicht auf das Amt und kündigte für Donnerstag die Bekanntgabe seines Nachfolgers an.

"Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich es nicht sein werde", sagte Azinger.

Auch Faldo steht 2010 nicht zur Verfügung

Unter Azingers Führung hatten die US-Golfer beim diesjährigen Kontinental-Vergleich mit ihren europäischen Kollegen in Louisville erstmals seit 1999 wieder den Ryder Cup gewonnen (DATENCENTER: Ryder-Cup-Ergebnisse). Wie Azinger hatte auch Europas Kapitän Nick Faldo (England) erklärt, 2010 für das Amt nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Durch Azingers Rückzug setzt sich im Ryder-Cup-Team der USA der ständige Wechsel des Kapitäns fort. Zum bislang letzten Mal hatte Ben Hogan 1948 und 1949 die US-Spieler zweimal hintereinander betreut. Bislang letzter US-Kapitän mit Amtserfahrung war 1987 Jack Nicklaus vier Jahre nach seinem Debüt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel