vergrößernverkleinern
John Daly auf seiner verkorksten ersten Runde in Sydney © getty

Der US-Profi bleibt das "Enfant terrible" der Golf-Szene. Bei den Australian Open flippt Daly wegen eines Zuschauers aus.

Sydney - US-Profi John Daly bleibt das "Enfant terrible" der Golf-Szene.

Aus Verärgerung über den schwachen Verlauf seiner Auftaktrunde bei den Australian Open in Sydney entriss der zweifache Major-Sieger nach einem weiteren Fehlschlag am neunten Loch dem Zuschauer Brad Clegg eine Fotokamera und schleuderte das Gerät gegen einen Baum.

"Wenn Sie eine neue wollen, kaufe ich Ihnen eine", sagte der 42-Jährige nach seinem Wutausbruch.

Daly kam ohne Strafe davon, weil die Organisatoren des 988.000-Dollar-Turniers in der Benutzung der Kamera durch den Zuschauer einen Verstoß gegen die Turniervorschriften sahen.

Bei den Masters am Cut gescheitert

Daly war vor Sydney sowohl beim Australian Masters als auch bei den Australian PGA am Cut gescheitert.

In der Olympia-Stadt von 2000 drohte dem Exzentriker angesichts einer 78er-Runde zum Auftakt auf dem Par-72-Kurs erneut das Aus schon vor den beiden Schlussrunden.

Sein Ausraster in Syndey ist nur eine weitere Kapriole in Dalys Karriere.

Im Polizeigewahrsam

Aufgrund privater Probleme ist der Kalifornier, der kürzlich wegen Trunkenheit eine Nacht in Polizeigewahrsam verbringen musste, auch sportlich in die Krise gerutscht.

Seit 2006 hat der US-PGA-Sieger von 1991 und British-Open-Gewinner von 1995 keine US-PGA-Tour-Karte mehr.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel