vergrößernverkleinern
Steve Williams (l.) war seit März 1999 der Caddie von "Tiger" Woods © getty

Der Star verkündet auf seiner Homepage die Trennung von seinem Caddie. Dieser reagiert überrascht und mit Unverständnis.

Sandwich - Mit einem Siebenzeiler auf seiner Homepage hat sich Golf-Superstar Tiger Woods von seinem langjährigen Caddie Steve Williams getrennt und diesen mit seiner Entscheidung "geschockt".

"Es ist wohl unnötig zu sagen, dass das für mich wie ein Schock war", reagierte der 47-Jährige Williams passenderweise ebenfalls auf seiner Homepage. (DATENCENTER: Die Top-Turniere)

Seit März 1999 hatten Williams und Woods in rund 250 Turnieren 72 Siege gefeiert. Darunter waren 13 der insgesamt 14 Major-Triumphe von Woods.

Eigentlich verband beide eine Freundschaft, sie waren jeweils Trauzeuge bei der Hochzeit des anderen. Zu einer Freundschaft passt diese Art der Kommunikation allerdings nicht so recht.

Williams enttäuscht

"Als Spieler hat er das Recht, seinen Caddie zu jeder Zeit vor die Tür zu setzen. Ich habe auch kein Problem damit, gefeuert zu werden. Wir alle kennen das Geschäft. Aber ich bin enttäuscht über den Zeitpunkt", sagte Steve Williams.

Die letzten 18 Monate seien hart gewesen, er sei mit seinem "Chef" aber durch dick und dünn gegangen. "Da waren Tigers Sex-Skandal, sein Trainerwechsel, seine Schwungumstellungen und die Verletzungen. Daher bin ich enttäuscht, dass die Zusammenarbeit jetzt endet", schrieb Steve Williams auf seiner Homepage.

Dank von "Tiger"

Tiger Woods bedankte sich auf seiner Seite für die Arbeit seines langjährigen Wegbegleiters. "Stevie ist ein außergewöhnlicher Caddie und ein Freund. Ich möchte ihm für all seine Hilfe meine tiefste Dankbarkeit ausdrücken, aber ich denke, es ist Zeit für eine Veränderung", teilte der 35-Jährige Kalifornier mit.

Williams hatte zuletzt in drei Turnieren ersatzweise den Caddie für den Australier Adam Scott gemacht.

Woods auf Eis

Woods laboriert seit langem an Beschwerden am Knie und an der Achillessehne. Seit Mai hat er kein Turnier mehr gespielt. Wann der einstige Branchenführer, der inzwischen auf Platz 20 der Weltrangliste abgerutscht ist, wieder in den Turnierzirkus zurückkehrt, ist ungewiss. Ebenso ungeklärt ist, wer die Nachfolge von Steve Williams antreten wird.

"Ich mache Fortschritte"

Zuletzt hatte der Tiger seinen Start bei der British Open im englischen Sandwich abgesagt. Bei der Gelegenheit erklärte Woods zu seinem gesundheitlichen Zustand: "Ich hätte gerne dort gespielt, ich bin jedoch noch nicht bereit. Aber ich mache Fortschritte."

Woods fügte hinzu: "Ich habe die Lektionen der Vergangenenheit gelernt, ich kehre erst dann zurück, wenn ich hundertprozentig fit bin."

Tiger Woods gab sich auch kämpferisch: "Ich bin 35 und keine 65. Ich habe noch einige Jahre vor mir, ich glaube, es werden meine besten sein."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel