vergrößernverkleinern
Fairer Verlierer: Martin Kaymer gratuliert seinem Nachfolger Paul Casey © getty

Ein grandioses letztes Loch reicht Martin Kaymer in Abu Dhabi nicht zur Titelverteidigung. Ein Brite siegt mit Platzrekord.

Abu Dhabi - Martin Kaymer hat die Wiederholung seines Vorjahres-Triumphes bei der mit zwei Millionen Euro dotierten Abu Dhabi Golf Championship um einen Schlag verpasst (Kaymer pirscht auf Platz zwei).

Daran änderte auch ein Eagle (zwei unter Par) am letzten Loch nichts.

Der Rheinländer musste die 245.122-Euro-Siegprämie dem Engländer Paul Casey überlassen, durfte sich aber mit 163.414 Euro trösten.

Casey reichte am Schlusstag des zur Europa Tour zählenden Turniers auf der Par-72-Anlage in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine 70er-Runde, um sich den Sieg mit dem Platzrekord von insgesamt 267 (69+65+63+70) Schlägen zu sichern.

Der Brite spielte am Sonntag fünf Birdies und drei Bogeys sowie das entscheidende Par am letzten Loch. Dagegen kam Kaymer bei eine bogeyfreien Runde auf nur drei Birdies und einen Eagle.

Südafrikaner holt auf

Insgesamt hatte der 24-jährige Deutsche 269 (68+68+65+67) Schläge auf dem Konto, gleichauf mit Louis Oosthuizen (268=67+69+68+64).

Der Südafrikaner kam mit acht Birdies und 64 Schlägen auf der letzten Runde noch nach vorn.

Marcel Siem, neben Kaymer zweiter deutscher Golfprofi in Abu Dhabi, war am Cut gescheitert. Der Ratinger enttäuschte mit Runden von 75 und 72 Schlägen.

Zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel