vergrößernverkleinern
Langer (M.), möchte Unterstützung von Boris Becker (l.) und Franz Beckenbauer (r.) © getty

Golf-Legende Bernhard Langer möchte den Ryder-Cup nach Deutschland holen. Dafür sucht er prominente Unterstützung.

Franz Beckenbauer, Boris Becker, Oliver Kahn - im Kampf um den Ryder Cup 2018 will Kapitän Bernhard Langer die deutsche Sportprominenz an Bord holen.

Getreu dem Bewerbungsmotto "Emotions made in Germany" sollen passionierte Hobbyspieler wie Beckenbauer, Becker und Kahn ins "Team Germany" eingebunden werden.

Sie sollen ihren Beitrag leisten, den Golf-Kontinentalvergleichs zwischen Europa und den USA im kommenden Jahr nach Deutschland zu holen.

"Gesprochen haben wir noch mit niemandem. Aber es gibt eine Liste mit Namen, mit denen wir in Kontakt treten werden", sagt Erwin Langer, Bruder von Bewerbungs-Frontmann Bernhard Langer und RC-Deutschland-Beirat.

Entscheidung 2010

Langer weiß um die Bedeutung, Promis auch aus Politik und Wirtschaft einzubeziehen: "Wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen, haben wir eine gute Chance, 2010 den Zuschlag zu erhalten."

Die Entscheidung über die Vergabe durch die zuständige Ryder Cup Ltd. soll nach der kommenden Austragung 2010 in Newport/Wales fallen. Bislang wurde der Ryder Cup nur einmal, 1997 in Spanien, auf dem europäischen Festland ausgetragen.

Die deutschen Kontrahenten sind Schweden, Spanien, Portugal, die Niederlande und Frankreich.

Der Ryder Cup gilt nach Olympia und Fußball-WM als weltweit größte mediale Veranstaltung mit bis zu 800 Millionen TV-Zuschauern.

Optimismus bei Beteiligten

Am 6. Oktober 2008 wurde die Gesellschaft RC Deutschland GmbH gegründet. Der Optimismus der Beteiligten ist berechtigt, die Bewerbung wird derzeit an vielen Fronten auf den Weg gebracht.

Gesucht wird noch ein geeigneter Platz, denn keiner ist nach derzeitigem Stand in der Lage, ein solches Großereignis zu stemmen.

Beworben haben sich vier bestehende Golfanlagen sowie zwei Investorengruppen. Hinzu kommen eine Handvoll Kandidaten, die sich noch im Hintergrund halten. Bereits im Mai/Juni soll die Entscheidung über den möglichen Ausrichterplatz fallen.

Bewerbung im September

Eile ist geboten, denn bereits im September muss die Bewerbung abgegeben werden. "Sie kann aber noch nachgebessert werden", so Erwin Langer, der seinem Bruder Bernhard die Schlüsselrolle zuweist:

"Er ist national und international ein Leader und spielt eine übergeordnete Rolle. Er wird seinen Einfluss und seine Persönlichkeit einbringen. Im Team Germany ist Bernhard der Teamkapitän."

Auch stehe sein Bruder in Fragen wie der Platzwahl mit Rat und Tat zur Seite. Was von der RC Deutschland GmbH dankend angenommen wird.

"Wir wären schlecht beraten, wenn wir einen solchen Weltklassegolfer nicht einbinden würden", sagte Hans Joachim Nothelfer, der Aufsichtsrats-Vorsitzende von RC Deutschland, zur Bedeutung des zweimaligen US-Mastersiegers.

Langers Lebenswerk

Der Zuschlag würde das golferische Lebenswerk des Bernhard Langer abrunden, den mit dem Ryder Cup eine besondere Beziehung verbindet. Als Spieler hat der 51-Jährige den Ryder Cup bei zehn Teilnahmen fünfmal und als Kapitän 2004 gewonnen.

Entsprechend engagiert wird Deutschlands Golf-Botschafter in der Bewerbung sein.

"Wir müssen uns alle für dieses Ziel begeistern können. Von der Regierung, den Behörden, den Sponsoren bis hin zu jedem Einzelnen, der mit unserer Bewerbung etwas zu tun hat. Dann haben wir gute Chancen", sagt Bernhard Langer.

Der Ryder Cup wird seit 1927 alle zwei Jahre im Wechsel in den USA und Europa durchgeführt. Aktueller Titelträger ist das US-Team nach seinem 16,5:11,5-Sieg im September 2008 im Louisville/Kentucky.

zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel