vergrößernverkleinern
Die Langer-Brüder wollen den Ryder Cup nach Deutschland holen © getty

Der Ryder Cup 2018 soll in Deutschland stattfinden. Ein Bewerber mit traditionsreichem Hintergrund fühlt sich gerüstet.

Von Conny Konzack

Neuburg ? Ein königliches Hofgut aus dem 16. Jahrhundert, ein idyllisches Jagdschloss umgeben von 370 Hektar Eigenbesitz und nur 45 Minuten Fahrzeit von und nach München - die Voraussetzungen wirken ideal, die Politik hat auch schon ihr Ja-Wort gegeben:

Vier Monate vor Ende der Bewerbungsfrist "outete" sich jetzt der erste deutsche Bewerber für die Ausrichtung des Ryder Cup 2018 ? der Wittelsbacher Ausgleichsfond, Besitzer der Golfanlage Wittelsbacher Golfclubs Rohrenfeld bei Neuburg an der Donau.

Noch läuft die Bewerbung in einem Prüfungsverfahren, aber bereits im Mai wird der Deutsche Golf Verband (DGV), entscheiden, welche Golfanlage Deutschland im Jahre 2018 als Ryder-Cup-Schauplatz vertreten wird.

Und bisher gibt es nur einen Bewerber ..

Auch Olympiastützpunkt geplant

Der Wittelsbacher Ausgleichsfond plant auf seiner Golfanlage Rohrenfeld bei Neuburg aber nicht nur den Bau eines neuen 18-Loch-Championsplatzes von Weltklasseniveau, sondern auch ein nationales Golf-Leistungszentrum, das zudem als Olympiastützpunkt fungieren soll.

Noch vor einem eventuellen Ryder Cup in Deutschland soll Golf 2016 ja olympisch werden. Wirtschaftlich und technisch steht den Plänen nichts mehr entgegen.

"Das Projekt hat einen großen Vorteil: Es müssen nicht langwierige Besitzverhältnisse geklärt werden und Bernhard und Erwin Langer, ohne die eine Ryder Cup-Bewerbung Deutschlands wohl schwerlich durchzuführen ist, halten Rohrenfeld für eine gute Lösung.", erklärt Peter Scherkamp, Generaldirektor des Wittelsbacher Ausgleichsfonds.

Erwin Langer mit im Boot

Womit der Ursprung genannt wäre: Vor einem Jahr sprach Frank Thonig, Geschäftsführer des Wittelsbacher Golfclubs und ? unabhängig davon ? auch Präsidiumsmitglied des DGV, auf der Rheingolf-Messe in Köln mit Erwin Langer, Bruder von Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer,über Deutschlands Ryder Cup-Bewerbung.

Thonig: "Und Erwin Langer ließ keinen Zweifel daran, dass dazu ein neuer Golfplatz gehört, der allen Ansprüchen der Weltklasse gerecht werden muss. Damit war in unserer Planung auch klar, dass unser bestehender Naturgolfplatz von 70 Hektar nicht umgebaut werden muss und den jetzigen Mitgliedern erhalten bleibt.?

Auch die Infrastruktur stimmt in Rohrenfeld. Der Flugplatz Manching, demnächst auch neuer EADS-Stützpunkt, liegt nur 20 Minuten entfernt und ist auch für die Riesen-Privatjets der Tiger Woods-Branche anzufliegen.

Festland mal wieder dran

Wie läuft der Countdown des Ryder Cups jetzt ab? Das drittgrößte Sportereignis der Welt nach Olympia und der Fussball-WM, das alle zwei Jahre abwechselnd in Europa und den USA ausgetragen wird, findet 2010 in Celtic Manor (Wales) und 2014 in Gleneagles (Schottland) fest.

"Dann könnte mal wieder ein Ryder Cup auf dem Festland stattfinden", äußerte sich Bernhard Langer zuversichtlich, der als Spieler zehn Mal und als Trainer (und Cup-Gewinner 2004) einmal teilnahm.

Der bisher einzige Ryder Cup in Kontinental-Europa wurde 1997 im spanischen Valderrama ausgetragen.

Langer auf Beckenbauers Spuren

Nachdem die nationalen Bewerber feststehen, wird das internationale Ryder Cup Committee im September 2009 über die Vergabe entscheiden.

Bernhard Langer käme für den Fall, dass Deutschland den Zuschlag bekommt, als Beirat der Deutschen Ryder Cup GbmH eine ähnliche Funktion zuteil wie einst Fussball-Kaiser Franz Beckenbauer, der die WM 2006 nach Deutschland holte.

Das wäre die endgültige Krönung für den deutschen Golf ?Papst.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel