vergrößernverkleinern
Bernhard Langer lag nach Runden 68 und 66 Schlägen an der Spitze des Feldes © getty

Bernhard Langer muss weiter auf den ganz großen Erfolg auf der Champions Tour warten. Martina Eberl verpasst in Wales nur denkbar knapp ihren zweiten Titel in diesem Jahr.

München - Bernhard Langer muss weiter auf den ganz großen Erfolg auf der Champions Tour warten: Der Anhausener belegte bei der als Major gelisteten Jen-Weld Tadition in Bend, Oregon, mit einem Gesamtscore von 277 Zählern den geteilten siebten Platz. Dabei hatte es zur Halbzeit des Turniers bestens ausgesehen.

Langer, der in zwei Wochen seinen 51. Geburtstag feiert, lag nach Runden 68 und 66 Schlägen an der Spitze des Feldes. Doch nach einer 72er Runde am dritten Tag fiel der zweifache Masters-Sieger auf den geteilten achten Platz zurück und konnte seinen Rückstand auf die Spitze mit einer 71 in der Finalrunde nicht mehr entscheidend verkürzen.

Funk vor Goodes

Sieger wurde der Amerikaner Fred Funk mit 269 Schlägen vor seinem Landsmann Paul Goodes (272 Zähler). Rang drei ging an Tom Watson und Jay Haas (beide USA), die auf 274 Schläge kamen.

Trotz des verpassten Major-Titels bleibt Langer, der für seinen siebten Platz ein Preisgeld 70.600 Dollar erhielt, mit weitem Abstand an der Spitze der Geldrangliste und hat somit alle Chancen, die Saison als bester Spieler zu beenden.

Eberl verpasst zweiten Titel 2008

Auch Martina Eberl verpasste in Wales nur denkbar knapp ihren zweiten Titel in diesem Jahr. Die Münchnerin zog bei der S4C Wales Ladies Championship of Europe mit einem Gesamtergebnis von neun unter Par souverän ins Stechen ein, verlor dann aber am zweiten Extraloch gegen die Schwedin Lotta Wahlin.

Die 24-Jährige aus Linkoping spielte im Sudden-Death-Modus zwei Mal das Birdie, Eberl konnte nur am ersten Extraloch mithalten.

Furiose Auftaktrunde

Furios war allen voran die Auftaktrunde der Deutschen: Trotz miserabler Wetterbedingungen mit Regen und viel Wind notierte Eberl in Runde eins eine 65.

Dabei gelang ihr gleich auf dem zweiten Loch ein Hole-in-one ? sie lochte auf der 123 Meter langen Spielbahn mit einem Schlag ein. Das Resultat waren schließlich sechs Birdies, zehn Pars, ein Bogey und ein Ass, sieben Zähler unter Par.

Wegen schlechten Wetters verkürzt

Das Turnier wurde schließlich wegen des schlechten Wetters auf 54 Löcher verkürzt, die dritte Runde wurde annulliert. Eberl kam am zweiten und vierten Tag auf Ergebnisse von 71 und 73. Damit führte sie an allen drei Tagen das Feld an, allerdings am Finaltag mit Lotta Wahlin.

Dennoch kann sie sich über ihren zweiten Platz im Machynys Peninsula Golf and Country Club in Llanelli freuen: Dank des Preisgeldes von etwas mehr als 45.000 Euro verbessert sich die 27-Jährige in der Geldrangliste der Ladies European Tour auf den vierten Platz. Insgesamt hat Eberl in dieser Saison bereits 170.683 Euro eingespielt.

In Top-Form

Zudem präsentierte sich die blonde Proette erneut in ausgezeichneter Spielform: Auch bei ihrem siebten Start in 2008 erzielte sie wieder ein Top-Ten-Resultat, dazu zählen auch der Sieg bei der BMW Ladies Italian Open (60.000 Euro Preisgeld) und zwei vierte Plätze in Spanien und Irland.

Katharina Schallenberg kam nach Scores von 71, 74 und 75 auf den geteilten 54. Platz, Anja Monke landete auf Position 61. Elisabeth Esterl, Bettina Hauert und Denise-Charlotte Becker hatten den Cut verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel