vergrößern verkleinern
Martin Kaymer hat in seiner Karriere bereits zehn Turniere, davon ein Major gewonnen © getty

Bei den Players Championship erlebt die deutsche Nr. 1 in Runde drei eine Achterbahnfahrt. Woods übernimmt die Führung.

Ponte Vedra Beach - Profigolfer Martin Kaymer aus Mettmann ist nach einer enttäuschenden dritten Runde bei der Players Championship in Ponte Vedra Beach/Florida weit zurückgefallen.

Der 28-Jährige aus Mettmann kam nach einer wahren Achterbahnfahrt auf dem TPC Sawgrass mit einer 76 ins Klubhaus und rutschte mit 218 Schlägen auf den 66. Platz zurück.

Vier Birdies standen ebenso viele Bogeys sowie zwei Doppel-Bogeys an der 10 und 18 gegenüber.

Woods gibt Gas

An die Spitze des mit 9,5 Millionen Dollar (7,2 Millionen Euro) dotierten "fünften Major-Turniers" setzte sich unter anderem Tiger Woods.

Die Nummer eins der Welt musste am Sonntag nachsitzen, da seine Runde tags zuvor wegen Dunkelheit abgebrochen wurde, holte dann aber käftig auf.

Mit 205 Schlägen lag er gleichauf mit dem Schweden David Lingmerth und Sergio Garcia (Spanien). Der Sieger der Championship kassiert 1,71 Millionen Dollar (1,31 Millionen Euro).(DATENCENTER: Turniere und Ergebnisse).

"Bin schon halb eingeschlafen"

Der Abbruch am Samstag war Woods angesichts der widrigen Witterungsbedingungen mit starken Winden und der fortgeschrittenen Stunde durchaus gelegen gekommen.(NEWS: Alles zum Golf)

"Ich bin schon halb eingeschlafen, bin wirklich hungrig und möchte endlich etwas essen. Lasst uns daher aufhören und das Spiel der New York Knicks schauen", sagte Basketball-Fan Woods.

Mit Blick auf die Schlussrunde meinte der Weltranglistenerste zuversichtlich: "Morgen wird es vom Wetter her ruhiger, hoffentlich habe ich dann bessere Bedingungen für meinen zweiten Schlag", sagte der 14-malige Major-Sieger, der mit seinem Spiel generell zufrieden war: "Ich habe gut geputtet."