vergrößernverkleinern
Tiger Woods gewann in seiner Karriere bislang 14 Major-Turniere © getty

Für den US-Amerikaner besteht die Gefahr, vom Weltranglistenplatz eins verdrängt zu werden. Ein Landsmann lauert bereits.

München - Golf-Superstar Tiger Woods steht nach 198-wöchiger Regentschaft in der Weltrangliste vor dem Thronsturz.

Sollte der lange verletzte Branchenführer in dieser Woche in Orlando/Florida nicht mindestens Zweiter werden, könnte ihn sein US-Landsmann Phil Mickelson in der folgenden Woche bei der Houston Open vom ersten Platz verdrängen.

Der Linkshänder wäre dann erstmals in seiner Karriere die Nummer eins. (Alle Golf-News)

Durch seine achtmonatige Verletzungspause nach einer Knieoperation hatte Tiger Woods Woche für Woche von seinem gewaltigen Vorsprung eingebüßt.

Vorsprung eingebüßt

Im aktuellen Ranking liegt der Kalifornier mit 8,86 Durchschnittspunkten nun nur noch 0,2 Zähler vor Phil Mickelson.

In der Woche nach seiner Knie-OP im Juni 2008 hatte Woods mit 21,14 Punkten noch meilenweit vor Mickelson (11,06) gelegen.

Kaymer klettert

Wieder in die Top 20 eingezogen ist die deutsche Hoffnung Martin Kaymer. Der Senkrechtstarter aus Mettmann kletterte um drei Plätze nach oben auf den 20. Rang. Kaymers bislang beste Platzierung war Position 19.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel