vergrößernverkleinern
Triumph auf Triumph folgt: 14 Major-Siege, 77 US-Tour-Siege, 25 weltweit, neunmal Gewinner der Geldrangliste, 623 Wochen lang Nummer eins der Welt
Tiger Woods studierte an der Stanford University zwei Jahre lang BWL © getty

Tiger Woods fällt in Orlando zurück, Langer ist nach dem ersten Tag in Cap Cana näher an der Spitze. Marcel Siem rutscht hingegen ab.

München - An verschiedenen Fronten, aber mit ähnlichen Voraussetzungen kämpfen die Golfstars Bernhard Langer und Tiger Woods bei zwei Turnieren der US Tour um den Anschluss an die Spitzengruppe.

Woods fiel auf der zweiten Runde beim Arnold Palmer Invitation in Orlando/Florida um weitere zwei Schläge zurück (Siem an der Spitze - Woods auf der Lauer), Langer hat nach dem ersten Tag der Cap Cana Championship in der Dominikanischen Republik drei Schläge Rückstand auf Spitzenreiter David Eger.

Immerhin startete Langer zum achten Mal hintereinander auf der Senior Champions Tour unter Par.

Fünf Schläge hinter O'Hair

Nach vier Birdies und zwei Bogeys belegt der Anhausener mit 70 Schlägen aber nur den achten Rang. Eger begann auf dem Par-72-Kurs des Punta Espada Golf Clubs mit 67 Schlägen.

Der um seine Führung in der Weltrangliste spielende Woods hat nach 68er- und 69er-Runden in Orlando 137 Schläge auf dem Konto.

Damit belegt der US-Profi den fünften Rang, fünf Schläge hinter seinem führenden Landsmann Sean O'Hair (132).

Deutsche Golferinnen scheitern

"Ich bin gut in Form, aber ich muss die Flugbahn des Balls besser kontrollieren, gerade bei den hiesigen Windverhältnissen. Auf diesem Platz kann man innerhalb eines Herzschlags ein Bogey spielen", sagte Woods. (Alle Golf-News)

Nur noch Zuschauerinnen beim Phoenix International im Rahmen der LPGA-Tour sind die beiden deutschen Proetten Anja Monke (Hannover) und Sandra Gal (Düsseldorf).

Monke scheiterte mit 150 Schlägen ebenso wie Gal (151) am Cut (149 Schläge) für die beiden Schlussrunden.

In Arizona führt die Südkoreanerin In-Yund Kim mit 136 Schlägen.

Siems Siegchance dahin

Marcel Siem hat derweil beim Europa-Tour-Turnier in Sevilla nach der dritten Runde keine Siegchance mehr.

Lag der Deutsche zur Halbzeit noch in Führung, fiel er nach einer 73er-Runde auf dem Par-72-Kurs auf den geteilten fünften Platz zurück. Er hat mit insgesamt 208 Schlägen sechs Schläge mehr auf dem Konto als derneue Spitzenreiter Sören Kjeldsen (202).

Der Däne hatte sich mit einer Traumrunde von 62 an die Spitze gesetzt, spielte dabei sieben Birdies nacheinander.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel