vergrößernverkleinern
Alexander Cejka war in Hilton Head Island als Spitzenreiter gestartet - nun ist er Siebter © getty

Der Münchner büßt beim Turnier in South Carolina seine gute Ausgangsposition endgültig ein und fällt zurück auf Rang sieben.

Hilton Head Island - Mit einem Doppel-Bogey am 13. Loch hat Alexander Cejka seine glänzende Ausgangsposition auf der dritten Runde des US-Golfturniers in Hilton Head Island endgültig verspielt.

Der als Spitzenreiter gestartete Münchner fiel nach einer 72er-Runde auf der Par-71-Anlage des Harbour Town Golf Clubs vom dritten auf den siebten Platz zurück.

Cejka, dessen 64er-Auftaktrunde weiter das beste Tagesresultat bei dem mit 5,7 Millionen Dollar dotierten Turnier in South Carolina blieb, hat nun 207 (64+71+72) Schläge auf dem Konto.

Das sind sieben Schläge mehr als die Bilanz von Brian Gay (USA), der seine am Vortag eroberte Führung mit 200 Schlägen vor dem Australier Tim Wilkinson (203) erfolgreich verteidigte.

Weekley aus dem Tritt

US-Titelverteidiger Boo Weekley, der in Hilton Head zuletzt zweimal in Folge gewann, belegt mit 112 Schlägen den 26. Platz.

Am Samstag hatte Cejka zunächst seine Führungsposition verspielt und war nach dem zweiten Turniertag auf den dritten Rang zurückgefallen.

Der mit der Tagesbestrunde von 64 Schlägen auf der Par-71-Anlage des Harbour Town Golf Clubs gestartete Münchner kehrte mit 71 Schlägen ins Klubhaus zurück. Cejka gelangen vier Birdies, er leistete sich jedoch auch die gleiche Anzahl Bogeys.

Gay in Bestform

Gay wiederum war mit sechs Birdies auf den ersten acht Löchern aufgetrumpft.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel