vergrößernverkleinern
Bernhard Langer wurde 2002 in die World Hall of Fame des Golfs aufgenommen © getty

In Savannah schafft das Team eine Bogey-freie Auftaktrunde, Langer gelingt ein Eagle. Cejka scheitert in New Orleans am Cut.

Savannah - Bernhard Langer hat mit seinem US-Partner Tom Lehman einen Traumstart beim mit 2,6 Millionen Dollar dotierten Team-Turnier "Liberty Mutual Legends of Golf" im Rahmen der Senior Champions Tour in Savannah/Georgia erwischt.

Das Duo begann auf dem Par-72-Kurs der Insel-Anlage im Savannah River mit 61 Schlägen und teilt sich nach dem ersten Tag die Führung mit den US-Konkurrenten John Jacobs/Fuzzy Zoeller.

Langer/Lehman spielten auf ihrer Bogey-freien Auftaktrunde zehn Birdies und ein Eagle, das dem deutschen Golf-Idol am neunten Loch gelang.

"Ich hatte gedacht, wenn ich solide treffe, sollte der Ball nicht so weit vom Loch weg sein. Dann habe ich an der Reaktion der Zuschauer gesehen, dass er drin war", sagte Langer, der sechs seiner sieben Saisonsstarts auf der PGA-Tour der über 50-Jährigen in den "Top 10" beendet hatte.

"Ein schöne, stressfreie Runde" urteilte der erst im März 50 Jahre alte gewordene Lehmann über sein Debüt auf der Champions Tour.

Cejka am Cut gescheitert

Der Münchner Golfprofi Alexander Cejka ist bei seinem 13. Saisonstart auf der US-Tour zum fünften Mal am Cut gescheitert.

Beim der mit 6,2 Millionen Dollar dotierten New Orleans Classic verpasste Cejka nach zwei 76er-Runden die Qualifikation der besten 72 Spieler deutlich und belegte nur den 148. Platz im 156-köpfigen Teilnehmerfeld.

Der im tschechischen Marienbad geborene 38-Jährige enttäuschte auch am zweiten Tag auf der Par-72-Anlage des TPC Louisiana Clubs in Avondale mit sechs Bogeys.

Andres Romero disqualifiziert

Wie Cejka ausgeschieden ist auch Titelverteidiger Andres Romero. Der Argentinier wurde wegen eines unkorrekten Eintrags auf der Scorecard disqualifiziert.

Im Kampf um die 1,116 Millionen Dollar Siegprämie hat der US-Profi Jerry Kelly derzeit die besten Aussichten. Der 42-Jährige aus Wisconsin, der den letzten seiner bislang zwei PGA-Turniersiege vor sieben Jahre feierte, führt mit 134 Schlägen vor seinen Landsleuten Troy Matteson und Charley Hoffman (je 135).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel