Severiano Ballesteros will nach vier schweren Gehirn-Operationen, in denen dem Spanier ein großer Tumor entfernt worden war, sechs Chemotherapien und neunmonatigem erfolgreichen Kampf um sein Leben "etwas zurückgeben".

Der 52-Jährige stellte in Madrid der Öffentlichkeit seine Krebsforschungsstiftung vor. Mit den einfließenden Geldern sollen Krebsstudien finanziert werden, speziell die zur Bekämpfung von Gehirntumoren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel