Der ehemalige US-Präsident Dwight Eisenhower wird 40 Jahre nach seinem Tod in die Hall of Fame der Golfer aufgenommen.

Damit werden Eisenhowers Verdienste um die Sportart gewürdigt.

Neben Eisenhower, der von 1953 bis 1961 Präsident war, werden am 2. November auch der Spanier Jose Maria Olazabal, der Ire Christy O'Connor und der Amerikaner Lanny Wadkins in die Ruhmeshalle aufgenommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel