Bernhard Langer muss in Pulheim die Hoffnung auf einen Sieg begraben. Der 52-Jährige fiel am zweiten Tag der Mercedes-Benz-Championship mit einer 75er-Runde und insgesamt 146 Schlägen vom 35. auf den 59. Rang zurück.

Langer war damit auch Schlechtester eines deutschen Quartetts. Rang 19 belegte Marcel Siem (140) Alex Cejka (29./ 142) Florian Fritsch (53. / 145)

Alle 78 Spieler gehen über vier Runden, der übliche Halbzeit-Cut entfällt. In Führung liegen Scott Strange (Australien) und Chris Wood (England/ jeweils 135)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel