Tiger Woods stand bei seinem Autounfall am frühen Morgen des 27. November womöglich doch unter Alkohol- und Tabletteneinfluss.

Entsprechende Verdächtigungen äußerte ein Polizist der für den Crash zuständigen Florida Highway Patrol nach Einsicht der Akte. Ein Antrag zur polizeilichen Vorladung des 33-Jährigen war abgelehnt worden.

Die Akte gab offenbar neue Details zum Unfall preis, bei dem Tiger Woods mit seinem Cadillac in der Nähe seines Hauses in Orlando zunächst einen Hydranten und danach einen Baum auf einem Nachbargrundstück gerammt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel