Der Münchner Profi Alexander Cejka kommt auf der US-Tour in der neuen Saison nicht in Schwung. Beim Turnier im kalifornischen Pacific Palisades musste der gebürtige Tscheche nach dem ersten Durchgang auf dem 124. Platz unter 132 Spielern stark um den Cut für die beiden Schlussrunden zittern.

Cejka, der schon bei seinen bisherigen zwei Saisonstarts die Qualifikation für die Finalrunden verpasst hatte, spielte nach einem Birdie zum Auftakt im weiteren Verlauf fünf Bogeys und lag letztlich mit 75 Schlägen vier Schläge über Platzstandard. Cejka hatte bei seinen ersten beiden Saisonturnieren jeweils den Cut verpasst.

Die Führung beim 6,4-Millionen-Dollar-Turnier übernahm der US-Amerikaner Dustin Johnson mit 64 Schlägen und mit einem Schlag Vorsprung auf seinen Landsmann Kevin Stadler sowie den Argentinier Andres Romero.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel